"Live 8"- Bayr und Schieder: "Nun müssen Taten folgen"

Zigtausende Zuschauer bei "Live8" Event in der Krieau

Wien (SPW) - Als "großen Erfolg", bezeichneten die Wiener Nationalratsabgeordnete Petra Bayr und der Wiener Landtagsabgeordnete Andreas Schieder die öffentliche Übertragung des "Live8" am Samstag in der Wiener Krieau. Auf Initiative der Stadt Wien, ATVplus und der Nullkommasieben-Kampagne waren zigtausend Zuschauer gekommen, um das Großereignis auf einer Videowall mitzuverfolgen. Die AktivistInnen der Kampagne konnten dort auch Öffentlichkeit für die Anliegen der ärmsten Länder und der Entwicklungszusammenarbeit schaffen. Tausende BesucherInnen setzten ein Zeichen und beteiligten sich an der Unterschriftenaktion der Nullkommasieben-Kampagne. "Wir treten für die Steigerung der heimischen Entwicklungshilfegelder ein. Nun muss den offiziellen Zusagen Österreichs auch konkrete Schritte folgen", betonte Andreas Schieder, der auch Vorsitzende der Europakommission des Wiener Landtages ist.****

"Es ist zusätzliches Geld notwendig, um eine sozial gerechte Entwicklung der Welt zu gewährleisten. Nur mit Entschuldungsmaßnahmen alleine werden die Millennium Development Goals der UNO nicht erreichbar sein. Es braucht auch eine andere Wirtschaftspolitik", unterstrich Petra Bayr, Vorsitzende des entwicklungspolitischen Unterausschusses im Nationalrat und forderte, dass den Worten nun auch Taten folgen müssen.

Das Ziel des Events "Live 8", auf das Bob Geldof und Bono Vox in Zusammenarbeit mit vielen anderen Prominenten hingearbeitet haben, ist ein genereller Schuldenerlass für die dritte Welt und Verdoppelung der Hilfeleistungen. "Das Konzert am 2. Juli war ein lautstarkes Hinweisen auf die Situation der Ärmsten in der Welt. Nun müssen politische Taten und rasche Hilfe folgen. Das ist für die Menschen in Afrika überlebensnotwendig", so Schieder und Bayr abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001