Zinggl begrüßt Einrichtung des Musikfonds

Wirtschaftsministerium sollte Geld beisteuern

Wien (OTS) - Als positives Signal für die österreichische Musikszene bezeichnet Wolfgang Zinggl, Kultursprecher der Grünen, den 'Österreichischen Musikfonds', der heute bei einer Pressekonferenz von Staatssekretär Morak und Georg Tomandl, dem Obmann dieses neuen Fördervereins, präsentiert wurde. "Endlich wird etwas getan für die österreichische Musikproduktion, deren künstlerische Erfolge nicht in wirtschaftliche umgewandelt werden konnten", so Zinggl.

Dass ein Fond zur wirtschaftlichen Förderung von Musikproduktion allerdings ohne jede Finanzierung durch das Bundesministerium für Wirtschaft zustande kommt, ist für Zinggl allerdings wenig nachvollziehbar. "Das zeugt von einer Politik, die immer wieder auf die äußerst knappen Kulturgelder zurückgreift, um wirtschaftliche Interessen zu verfolgen, anstatt umgekehrt Gelder der Wirtschaft in die Kultur zu investieren", so Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001