ARBÖ: Westösterreich wird zum Parkplatz - Reisechaos ist vorprogrammiert!

Nächste Reisewelle erfasst Österreich - Die ersten Urlauber fahren nach Hause - Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen

Wien (OTS) - =

Wien (OTS) - Das kommende Wochenende wird für
Österreichs Autobahnen neuerlich zur Belastungsprobe. Alle österreichischen Schüler haben Ferien, noch dazu kommt der Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen. Auch die ersten Heimreisenden werden bereits erwartet. Der ARBÖ-Informationsdienst warnt bereits jetzt vor einem Verkehrschaos.

In Vorarlberg erwartet der ARBÖ-Informationsdienst ein erhebliches Verkehrsaufkommen auf der A14, Rheintalautobahn. Laut dem ARBÖ-Reiseexperten Stefan Sauer werden der Pfändertunnel sowie der Citytunnel, beide in Bregenz, und der Ambergtunnel in Feldkirch zu Staupunkten in Vorarlberg. Auch in Tirol werden die Urlauber die Alpen überqueren. Die Verkehrsexperten des ARBÖ warnen vor Verzögerungen auf der A13, Brennerautobahn. Bei der Mautstelle Schönberg, kommt man Richtung Süden nur sehr langsam voran. Im weiteren Verlauf muss man in Südtirol auf der A22, Brennerautobahn, Richtung Bozen mit Verzögerungen rechnen. Zum Nadelöhr wird hier für zahlreiche Autofahrer die Mautstelle Sterzing werden.

Die B179, Fernpass Bundesstraße wird ebenfalls zum "Dauerbrenner" werden. In beiden Richtungen warnen die ARBÖ-Verkehrsexperten vor Blockabfertigung und Stau an den Tunnelportalen des Grenztunnels Vils/Füssen.

Behinderungen wird es auch in Salzburg geben. Hauptaugenmerk legt der ARBÖ vor allem auf die A10, Tauernautobahn. Zwischen Zederhaus und Flachau-Winkel muss vor dem Tauerntunnel mit Blockabfertigung gerechnet werden, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Im weiteren Verlauf rechnet der ARBÖ-Informationsdienst mit Behinderungen auf der A10, vor dem Katschbergtunnel. "Blockabfertigung ist zwischen Sankt Michael und Rennweg vor den Tunneleinfahrten vorprogrammiert", warnt Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst.

Wer über das kleine Deutsche Eck fährt, sollte im Bereich Rosenheim Verzögerungen einplanen. Erfahrungsgemäß behindern auf der bayrischen A8, Verbindung Salzburg-München, immer wieder Unfälle den Verkehr. Die Auswirkungen sind kilometerlange Stauungen.

In Kärnten und in der Steiermark wird es an den Grenzübergängen zu langen Wartezeiten kommen. Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, werden die Grenzübergänge Spielfeld (SLO) und Loiblpass (SLO) zum Nadelöhr, wenn es in Richtung Süden nach Slowenien geht. Die Verkehrsexperten empfehlen daher kleinere Grenzübergänge wie Radkersburg und Radlpaß auf Slowenischer Seite zu nutzen. Schlussendlich wird es sich auch auf den Grenzübergängen Richtung Osten stauen. Nickelsdorf (H) und Klingenbach (H) werden daher für sehr lange Wartezeiten in den Verkehrsnachrichten aufscheinen.

Stefan Sauer empfiehlt vor allem Familien mit Kindern viel antialkoholische Getränke mitzunehmen um ein Austrocknen zu vermeiden. Um eine ruhige Fahrt genießen zu können sind Spiele für Kinder ein muss. Bei einem heißen Tag und langer Fahrt warnt der ARBÖ auch vor schwerer Kost um Übelkeit und Müdigkeit zu vermeiden. "Steht man einmal im Stau, so ist anschließendes Rasen kein sinnvoller Weg um verlorene Zeit wieder gut zu machen", ist Sauer sicher.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 050 123 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002