Kernstock: Lärmschutzmaßnahmen im Bereich A1-Knoten Steinhäusl rasch umsetzen

Einer Billigvariante muss eine klare Absage erteilt werden

St. Pölten, (SPI) - Die Bevölkerung von Altlengbach ist tagtäglich einer hohen Lärmbelastung ausgesetzt. Geteilt durch die A1 erstickt die Marktgemeinde im Wienerwald im Lärm! Durch den Fall des "Eisernen Vorhangs", die EU-Erweiterung sowie die generelle Zunahme des Verkehrsaufkommens erhöhte sich die Anzahl der Kraftfahrzeuge in diesem Bereich um ein Vielfaches. "Mehr als 80.000 Kraftfahrzeuge rollen mittlerweile Tag für Tag über diesen Autobahnabschnitt, davon über 13.000 LKW. Dieser Zustand ist für dort lebenden Menschen unerträglich und muss jetzt ein Ende finden", fordert der St. Pöltner SP-LAbg. Otto Kernstock einen ausreichenden Lärmschutz für die Bevölkerung von Altlengbach.****

"Der Kernpunkt bei der Sache ist, dass es zu keiner Billiglösung kommen darf, wo am Schluss wieder einige Betroffene als Verlierer dastehen würden. Insbesondere im Bereich des Knoten Steinhäusl müssen alle möglichen lärmtechnischen Maßnahmen ausgeschöpft werden", gibt der St. Pöltner SP-Mandatar einer Billigvariante eine klare Absage. "Am Knoten Steinhäusl reichen herkömmliche Lärmschutzwände nicht aus, aufgrund des schwierigen Geländes würde hier nur eine ‚Teil-Einhausung’ Abhilfe schaffen", betont LAbg. Kernstock weiter.

Die verkehrsbedingte Situation auf dem teilweise auf 9 Fahrspuren erweiterten Autobahnteilstück zwischen der Abfahrt Altlengbach und dem A1-Knoten Steinhäusl erfordert ein rasches Vorgehen. Denn wissenschaftlich ist es längst erwiesen, Lärm stresst und begünstigt Erkrankungen. "Wir kennen genügend Beispiele, wo sich Lärm negativ auswirkt. Kinder haben in der Schule mehr Mühe, weil sie nie zur Ruhe kommen. Der Aufenthalt in den Gärten und Außenräumen der angrenzenden Wohnhäuser wird zu einer Unmöglichkeit, die Lebensqualität sinkt. Die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten steigt, da chronische Lärmbelastung zu einer Schwächung des Immunsystems führen kann. Auf die Jahre hin ist die Belastung durch Lärm folgenschwer und auf jeden Fall teurer, als eine Teil-Einhausung der Autobahn", so Kernstock abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001