Rund 1.500 Gäste aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik beim SPÖ-Sommerfest

Krassnitzer zu Gusenbauer: "Der Mann, der Österreich in eine bessere Zukunft führen kann"

Wien (SK) - Rund 1.500 Gäste aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik haben sich Donnerstag Abend auf Einladung von SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer beim Sommerfest im Hotel Altmannsdorf in Wien eingefunden, das heuer unter dem Motto "morgenrot" stand. "Wir müssen den erdrückenden Pessimismus in Österreich und Europa überwinden. Wir brauchen positive Visionen und Perspektiven für Österreich in einem neuen Europa", so Gusenbauer bei der Eröffnung des Festes. ****

Das Motto des Abends - "morgenrot" - sei, so SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures einleitend, ein Symbol für "Aufbruch, Optimismus und Zuversicht", der Schauspieler Harald Krassnitzer sprach in seinem Statement von der "Zwischenzeit des gesellschaftlichen Umbruchs, in der sich Österreich befindet". Die letzten fünf Jahre seien geprägt gewesen von politischen Turbulenzen; viele brennende Fragen - Arbeitslosigkeit, ein neuer Generationenvertrag, Zugang aller zur Wissensgesellschaft, soziale Gerechtigkeit und ein Europa für die Menschen - seien von den politisch Verantwortlichen nicht beantwortet, banalisiert worden, betonte Krassnitzer. Wesentlich für ihn als Künstler sei auch die Frage, "wie schaffen wir einen Dialog und eine erneute Annäherung der Intellektuellen und Künstler mit der Sozialdemokratie?".

"Alfred Gusenbauer kann uns diese Fragen beantworten, er wird Österreich in eine bessere Zukunft führen", mit diesen Worten bat Krassnitzer den SPÖ-Vorsitzenden auf die Bühne. Gusenbauer sprach von einer "Zeitenwende", vor der Europa und Österreich stehen. "Es geht zwar kein Gespenst durch Europa, aber es gibt in den europäischen Gesellschaften ein Grummen in der kollektiven Magengrube. Viele suchen nach einem roten Faden", so der SPÖ-Vorsitzende, der darauf verwies, dass das Schaffen von Beschäftigung, eine Erneuerung von Bildung, eine starke Betonung von Wissenschaft und Forschung und eine gerechte Sozial- und Gesellschaftspolitik "keine antiquierten Ziele" seien. "Wir stehen vor einer historischen Chance. Ich glaube, wir können Österreich in eine bessere Zukunft führen, Österreich hat sich Besseres verdient, und die SPÖ wird dazu einen wichtigen Beitrag leisten."

Unter den rund 1.500 Gästen begrüßte der SPÖ-Vorsitzende besonders Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, die SPÖ-Spitzen aus den Bundesländern Erich Haider, Hannes Gschwentner und Heidemarie Onodi sowie Tenor Neil Shicoff und die Schauspieler Alfons Haider und Harald Krassnitzer als seine persönlichen Freunde. (Schluss) ah/cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001