Aktuelle Ungarn-Veranstaltungen: Alles im Fluss - Zum "Donau-Tag" nach Budapest

Wien (OTS) - Die Donau ist Wasserader und Transportweg, Lebensraum und Touristenattraktion. Zwischen dem 22. und 24. Juli 2005 wird das Budapester Ufer des zweitlängsten Flusses Europas zur Festmeile. An diesem Wochenende nämlich feiert die ungarische Hauptstadt die "Donau-Tage". Damit wird der Schlacht von Belgrad gedacht, in der die Länder entlang der Donau im Jahr 1456 gemeinsam gegen das osmanische Heer kämpften.

Offiziell eröffnet wird das dreitägige Donau-Fest am 22. Juli unter den Flaggen der einstigen ungarischen Truppen mit einer Parade zur Vigadó, der Pester Redoute. Um punkt zwölf Uhr werden bei Glockengeläut und Schusssalven von der originalgetreuen Nachbildung des mittelalterlichen Kriegsschiffes "Corvinus-naszád" Kränze und Blumen auf die Donau gelassen.

Mit einem Gala-Konzert klingt der erste Abend des Donau-Fests aus:
"In Memoriam Ferenc Liszt" heißt es in der direkt an der Elisabeth-Brücke gelegenen Innerstädtischen Pfarrkirche, der ältesten Kirche in Pest. Unter der Leitung des Liszt-Preis-Gewinners András Virágh bieten der Budapest Chor, der Kapisztrán Chor und weitere Künstler musikalischen Genuss in barock-gotischem Ambiente. Am folgenden Tag, den 23. Juli, steht in der Pfarrkirche ein weiteres Konzert auf dem Programm. Hinter dem Titel des Abends, "Musica da Chiesa", verbergen sich ausgewählte Stücke der Kirchenmusik, die von András Virágh und Katalin Pitti, ebenfalls Liszt-Preis-Gewinnerin, präsentiert werden. Tickets sind unter anderem bei Publika (Telefon 0036/1/3222010) oder der Musikakademie (Telefon 0036/13420179) in drei unterschiedlichen Preiskategorien ab 2.500 Forint (rund 10 Euro) erhältlich.

Die Wahl des Veranstaltungsortes war kein Zufall: In der Innerstädtischen Pfarrkirche erklärte der Sultan des Osmanischen Reiches im Jahr 1541 Pest zum Teil des türkischen Empire. Während der Türkenherrschaft fungierte die Kirche als Moschee. Nach der Rückeroberung wurde das Gotteshaus mehrmals wiederaufgebaut und trägt heute Züge der Romanik, Gotik, Renaissance und des Barock.

Während des Donau-Events haben Budapest-Besucher die Gelegenheit am Pester Ufer zwischen Kettenbrücke und Elisabethbrücke über einen Handwerksmarkt zu schlendern. Hier wird neben Kunsthandwerk auch Wein und Fisch angeboten. Traditionelle ungarische Folkloremusik, Theateraufführungen, Flaggenakrobaten und andere Künstler sorgen entlang der Uferpromenade für Jahrmarktstimmung. Ein Hauch Asiens kommt am 24. Juli mit einem Drachenboot-Wettbewerb in die Magyaren-Metropole. Ebenfalls zum Rahmenprogramm der Donau-Tage gehören thematische Schiffstouren zwischen der Elisabethbrücke und der Árpád-Brücke sowie zum Donauknie.

Zusätzliche Informationen zu den Donau-Tagen, die von der Gesellschaft der Freunde Alter Ungarischer Kultur organisiert werden, sind unter www.duna.atw.hu abrufbar (nur in englischer Sprache).

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
Opernring 5/2.Stock
Tel.: 0043/1/5852012-13
Fax: 0043/1/5852012-15
mailto: ungarn@ungarn-tourismus.at
www.hungary.com, www.ungarn-tourismus.at
kostenloses Infotelefon nach Ungarn: 00800 3600 0000
Infotelefon in Wien: 0900 22 00 13(0,61 Euro pro Min)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001