Schneeberger: Je schneller die Betreiber bündeln, umso schneller ist Handymasten-Gesetz nicht mehr notwendig

Barmüller sollte sich auf seine Aufgaben konzentrieren und gemeinsam mit Mobilfunkbetreibern die Konzentrationsmaßnahmen umsetzen

St. Pölten (NÖI) - "Herr Barmüller sollte sich lieber mit den Mobilfunkbetreibern zusammensetzen und schauen, wie die Sendeanlagen gebündelt werden können. Denn je schneller die Betreiber bündeln, umso rascher ist das Handymasten-Gesetz auch nicht mehr notwendig. Es wäre besser, Barmüller würde sich auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren, damit wäre auch den Mobilfunkbetreibern besser gedient", reagiert VP-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger auf die heutigen Aussagen von FMK-Geschäftsführer Thomas Barmüller.

"Nehmen Sie uns beim Wort, Herr Barmüller: Wenn das Handymasten-Dickicht in Niederösterreich reduziert wird, wird auch das Gesetz wieder aufgehoben, und wenn das innerhalb eines Jahres ist. Das Sendeanlagengesetz ist die einzige Möglichkeit, den Wildwuchs an Handymasten einzudämmen. Daher haben wir dieses Gesetz im Sinne der Bürger und Gemeinden geschaffen und werden es auch umsetzen", betont der Klubobmann. Schneeberger verweist auch darauf, dass in der Besprechung mit den Betreibern eine Arbeitsgruppe installiert wurde, um die Möglichkeit zu geben, auf die gegenseitigen Argumente eingehen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004