abz.femobile bringt Chancen für niedrig qualifizierte Frauen in NÖ

Wien (OTS) - Ziel von abz.femobile ist es, die
Wettbewerbsfähigkeit und die beruflichen Chancen von niedrig qualifizierten Frauen in den Grenzregionen Österreichs zu verbessern. Nach Burgenland und Wien, startet abz.femobile jetzt in Niederösterreich. Das Projekt bietet ein spezifisches Informations-, Beratungs- und Weiterbildungsangebot für Frauen an.

Das aktuelle Projekt des abz.austria wird in NÖ in Kooperation mit dem Frauenberatungs- und Bildungszentrum Frauen für Frauen durchgeführt.

abz.femobile kommt zu den Frauen

Seit kurzem tourt der abz.femobile-Infobus durch das Weinviertel. Unsere mobile Bildungsberaterin besucht im Juni, Juli und August insgesamt 25 Weinviertler Gemeinden und bietet interessierten Frauen Erstinformation zum Thema Weiterbildung und Lernen, Fördermöglichkeiten, sowie Beratungs- und Weiterbildungseinrichtungen in der Region.

Terminvereinbarung für Beratungsgespräche unter der Telefonnummer:
02952/2182, Details zum Projekt, Infobus und Kursangeboten unter:
0699-18885070 bzw. www.abzaustria.at

Ein Projekt des abz.austria Chancen für Frauen - Chancen der Wirtschaft in Niederösterreich, Burgenland und Wien. Die Durchführung erfolgt in Niederösterreich in Kooperation mit dem Frauenberatungs-und Bildungszentrum Frauen für Frauen und im Burgenland mit den Burgenländischen Volkshochschulen.

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union finanziert. Kofinanziert von: AMS Niederösterreich, Burgenland, und Wien, Frauenbüro des Landes Burgenland, Industriellenvereinigung Burgenland und Niederösterreich, Arbeiterkammer Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Claudia Schwab
Tel.: 0699 166 70 314
mailto: pr@abzaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003