Bartenstein gratuliert Teilnehmern an der Berufs-Weltmeisterschaft Helsinki

Drei Gold-, zwei Silber- eine Bronzemedaille und 13 Diplome bedeuten Platz 6 - Neuer Beweis für Effizienz des österreichischen Ausbildungssystems

Wien (OTS/BMWA) - "Die hervorragenden Ergebnisse des österreichischen Teams bei der diesjährigen Berufs-Weltmeisterschaft in Helsinki belegen nachdrücklich das große Engagement, mit dem jeder und jede Einzelne von Ihnen den erlernten Beruf ausübt. Allen voran ist den drei Goldmedaillen-Gewinnern zu gratulieren, für den Teamerfolg des sechsten Platzes unter 40 Teilnehmerländern sind aber die beiden Silber- und die Bronzemedaille sowie die 13 Diplome nicht minder wichtig." Mit diesen Worten gratulierte Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein gestern, Mittwoch, im Wiener SAS-Hotel den Jugendlichen, die Österreich vom 26. bis 29. Mai 2005 bei der 38. Berufsweltmeisterschaft in Helsinki vertreten haben. Alle Teilnehmer/innen erhielten Anerkennungsurkunden aus der Hand des Ministers. ****

Bartenstein erinnerte auch daran, dass seit 1981 rund 50% der österreichischen Teilnehmer eine Medaille errungen haben. Noch eindrucksvoller sei die Statistik bei Berücksichtigung der Diplome, die bei Erreichung von mehr als 500 Punkten verliehen werden: Demnach haben seit 1981 rund 83% der österreichischen Teilnehmer eine Medaille oder ein Diplom errungen. Die jedes Mal wiederkehrende Platzierung Österreichs im Spitzenfeld sei auch als Beweis für die Qualität des dualen österreichischen Ausbildungssystems - die Kombination von betrieblicher Praxis und Berufsschule - zu werten.

Die drei Goldmedaillengewinner sind Hannes Mairhofer aus Neukirchen/Walde in Oberösterreich (Maurer), Marian Schweiger aus Tillmitsch in der Steiermark (Maler) und Stefan Köb aus Wolfurt in Vorarlberg (Restaurantservice). Silber gab es für Stefanie Zuckerstätter aus Salzburg (Floristin) und für Markus Kogelmann aus Gmünd in Niederösterreich (Kfz-Techniker), Bronze für Matthias Dastl aus Niedernondorf in Niederösterreich (Fliesenleger). Diplome brachten fünf Lehrlinge aus Oberösterreich (davon ein Zweier-Team), vier aus Tirol (darunter ebenfalls ein Zweier-Team) und je zwei Lehrlinge aus Vorarlberg, Kärnten und der Steiermark nach Hause.

Ausführliche Informationen zur Berufs-Weltmeisterschaft sind im Internet unter http://www.worldskills.org zu finden.

Fotos stehen im Internet auf der Website des Ministeriums (http://www.bmwa.gv.at) in der Rubrik "Presse" im Anschluss an diese Meldung zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001