Arbeitsmarkt: Silhavy - Runder Tisch ohne zählbares Ergebnis

Keine zusätzlichen Mittel für Arbeitsmarktförderung -15-Millionen-Zusage von Bartenstein ist "Mogelpackung"

Wien (SK) SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy bedauert es,
dass beim heutigen Runden Tisch zu Frauenarbeitslosigkeit kein zählbares Ergebnis herausgekommen ist. Den Regierungsvertretern, Frauenministerin Rauch-Kallat und Arbeitsminister Bartenstein, wirft Silhavy vor, dass ihnen offenbar der politische Wille fehle, wirklich Nägel mit Köpfen zu machen. Denn es mangle keineswegs an Informationen über die Arbeitsmarktlage von Frauen, sondern an Maßnahmen gegen die hohe Arbeitslosigkeit, betonte Silhavy. ****

Die heute von Bartenstein angekündigten 15 Millionen Euro (verteilt über drei Jahre) zur Förderung von Frauen in nicht-traditionellen Berufen sind nach Ansicht von Silhavy allerdings nicht "viel mehr als eine Mogelpackung". Denn diese Mittel werden dem AMS nicht zusätzlich zur Verfügung gestellt, sondern müssen durch Umschichtungen von anderen Frauenmitteln des AMS aufgebracht werden; darüber hinaus sei diese Idee nicht gerade neu, merkte Silhavy an.

Insgesamt habe der Runde Tisch der Regierung "keine qualifizierten und keine quantifizierbaren Ergebnisse gebracht", resümierte Silhavy am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, "die derzeit mehr als 130.000 arbeitssuchenden Frauen haben von dieser Regierung leider keine wirkliche Unterstützung zu erwarten". (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017