Asyl: Scheuch: Großer Erfolg für BZÖ-Justizministerin Karin Miklautsch

Wien, 2005-06-29 (fpd) - "Harte Verhandlungen zahlen sich aus", kommentierte BZÖ-Bündnissprecher Abg. DI Uwe Scheuch die heute erzielte Einigung im Asylbereich. "BZÖ-Justizministerin Karin Miklautsch hat mit ihrer konsequenten Haltung die dringend notwendigen Verschärfungen im Asylbereich durchgesetzt", sagte Scheuch.****

Mit dem neuen Gesetz werde ein Quantensprung bei der Bekämpfung des Asylmissbrauchs gesetzt, betonte Scheuch. Der Umsetzung der BZÖ-Kernforderungen - Ausweitung der Schubhaft, Abschiebungsmöglichkeit von traumatisierten Flüchtlingen und Gestattung der Zwangsernährung stehe nun nichts mehr im Weg.

"Das neue Asylgesetz wird klar die Handschrift von BZÖ-Justizministerin Karin Miklautsch tragen. Dank ihres Einsatzes und Verhandlungsgeschicks bekommt Österreich jetzt das beste Asylgesetz Europas", so Scheuch abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0006