Österreich braucht den Sport - der Sport braucht die Präsenz im Fernsehen

ORF erwägt nach Kritik des Bundeskommunikationssenats Kürzungen bei Sportübertragungen.

Wien (OTS) - "Aufmerksamkeit ist die Währung des 21.
Jahrhunderts." Stellte Bundeskanzler Schüssel bei der Sportenquete am 24.Juni fest. "Fernseh-Werbung für ein sportliches Großereignis ist die ideale Werbefläche für ein kleines Land wie Österreich. Und wir sind im Bereich Sport eine Großnation. Wir dürfen uns nicht klein machen lassen, und müssen den Mut haben, für solche Großereignisse einzutreten", verwies der Kanzler unter anderem auf die Euro 2008 und die Winterolympiade, ein Projekt, "mit dem wir etwa 27.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen und ein Volumen von über einer Milliarde Euro investiert wird".

"Spitzensportler sind hier Vorbilder. Sie zeigen uns vor, dass man mit sehr viel Einsatz und trotz schwieriger Phasen unglaublich viel verwirklichen kann."

Der Sport ist auf den Auftritt im Fernsehen angewiesen

Um gegen die weltweite Konkurrenz im Spitzensport bestehen zu können, benötigen Österreichs SportlerInnen optimale Rahmenbedingungen, die nur im Miteinander von Verein, öffentlicher Hand und Sponsoren geschaffen werden können.
Sponsoring verlangt aber die Werbeplattform als Gegenleistung. Sponsoring erfordert die öffentliche Aufmerksamkeit:
Live zur Hauptsendezeit im Abendprogramm in ORF ebenso wie in TW1, einer (über)lebensnotwendigen Präsentationsmöglichkeit für alle jene Sportarten, die in Österreich (noch) nicht zu den Top 4 der Quotenhits zählen.

Sport leistet mehr - Sport braucht mehr Unterstützung bei der Medienpräsenz

Sport hat Vorbildwirkung, die sich für die österreichische Wirtschaft positiv zu Buche schlägt. Bundeskanzler Schüssel:
"Österreich ist ein Tourismusland. Zudem kommt fast die Hälfte der Schi-, Bindungs- oder Langlaufschiproduktion aus Österreich. Wir haben allein in diesem Bereich einige tausend Arbeitsplätze."

Millionen von Freizeitsportlern eifern ihren Idolen aus dem Fernsehen nach und investieren in ihre Ausrüstung und ihre Sportausübung: von Fußball bis Schwimmen, von Laufen bis Beachvolleyball.

"Sport hat prägende vorbildhafte Wirkung" - allerdings nur dann, wenn er ins Bild kommt.

Daher fordert die SPORTUNION ÖSTERREICH die gesetzliche Absicherung der TV-Sportberichterstattung im derzeitigen Umfang als Investition, die die Benefits des Sports für Österreich auch in Zukunft sichern hilft.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Fritz Smoly
SPORTUNION ÖSTERREICH
f.smoly@sportunion.at
Tel.: 01 513 77 14

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007