Walch: Länder müssen Pensionsharmonisierung sofort umsetzen

Länder die sich weigern, sollen weniger Mittel aus dem Finanzausgleich erhalten

Wien, 2005-06-29 (fpd) "Um endlich Bewegung in die Pensionsharmonisierung in den Ländern zu bringen, sollen jene Bundesländer, die sich weigern ihr Pensionssystem an das des Bundes anzugleichen, beim Finanzausgleich (Bundeszuschuss für Länder) vom Bund weniger Mittel erhalten", forderte der Freiheitliche Arbeitnehmersprecher NAbg. Max Walch.****

"Hier ist der Finanzminister gefordert, entsprechend auf die Länder einzuwirken", sagte Walch.
Die Bundesländer sollen unverzüglich die Pensionsharmonisierung analog der Bundesbeamten auch für Landes- u. Gemeindebedienstete umsetzen. "Diese Vereinheitlichung der Pensionssysteme nach dem ASVG bewirkt einen tief greifenden Verwaltungsabbau sowie Einsparungspotentiale und sichert die Pensionen nachhaltig", stellte Walch abschließend fest.(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004