Konecny begrüßt die Landtagsbeschlüsse zu Gudenus und Kampl als Schritte in die einzig richtige Richtung

Wien (SK) Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende der SPÖ-Bundesratsfraktion, Albrecht K. Konecny, Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ, dass mit den heutigen Beschlüssen des Wiener und Kärntner Landtages ein vorläufiger Schlussstrich unter die leidigen FPÖ-BZÖ-Affären Gudenus und Kampl gezogen worden ist. "Obwohl die massive Beschädigung des Ansehens des Bundesrates nicht rückgängig gemacht werden kann, stellen die heutigen Landtagsbeschlüsse doch Schritte in die einzig richtige Richtung dar. Ewiggestrige, Verharmloser und Verleugner haben im österreichischen Parlament nichts verloren," betonte Konecny. ****

Es sei bedauerlich, dass Kampl und Gudenus nicht von sich aus zurücktreten und aufgrund ihres Verhaltens eine Lösung durch "Dritte" erzwingen. "Mit ihrem Rücktritt würden Kampl und Gudenus zumindestens ein Mindestmaß an politischem Anstand bekunden. Die politisch Verantwortlichen müssen nun eine Schadensbegrenzung betreiben", unterstrich Konecny, der in diesem Zusammenhang noch einmal Schüssel aufforderte, darüber "nachzudenken, ob er die Mehrheit für seine Regierung, die nur mehr von einem Chaos und Skandal in den nächsten schlittere, wirklich von den Stimmen dieser beiden Politiker abhängig machen will". (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010