Staatssekretär Alfred Finz wird zum Buhmann der Pendler

BZÖ-Lafer: Kilometergelderhöhung notwendiger denn je

Graz (OTS) - "Der Staatssekretär Alfred Finz hat sich mit seinen gestrigen Aussagen selbst ins Abseits geschossen. So wird er nie mehr Glaubwürdigkeit als politischer Vertreter der Österreicherinnen und Österreicher haben", reagiert BZÖ-Klubobmann Franz Lafer auf das Finz-Nein zur Kilometergelderhöhung.

"Die Pendler werden durch die hohen Spritpreise und das ungerechte Kilometergeld regelrecht ausgesackelt. Und genau diesen Leuten sagt der Staatssekretär ins Gesicht, dass ein höheres Kilometergeld nicht notwendig ist. Er soll einmal zum nachdenken anfangen", so Lafer weiter.

Seit 1997 gab es keine Erhöhung mehr und das obwohl seitdem die Teuerungsrate um 15 Prozent gestiegen ist. "Es ist nicht nur fair sondern absolut überfällig das Kilometergeld - wie vom BZÖ-Vizekanzler Gorbach gefordert - auf mindestens 42 Cent zu erhöhen", so der Klubobmann. Das BZÖ wird am Dienstag in der Landtagssitzung einen entsprechenden Antrag einbringen. Darin wird die Landesregierung aufgefordert, einerseits die Landestankstellen für alle zu öffnen und andererseits Druck auf den Bund zu machen, das amtliche Kilometergeld zu erhöhen.

Lafer abschließend: "Wir hoffen darauf, dass dann alle, die immer von der konstruktiven Politik für die Steirerinnen und Steirer sprechen, auch mitstimmen werden. Es wäre jedenfalls höchste Zeit dafür."

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Landtagsklub
Michael Stangl
Tel.: 0316/877-2676

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002