AK Pressekonferenz am 5. Juli: Auf Lkw-Lenker lastet ein immer größerer Druck

Wien (OTS) - Die EU-Erweiterung brachte mehr Lkw-Verkehr an den Ostgrenzen Österreichs. Dadurch ist auch der Druck auf die Lkw-Lenker gestiegen und die Arbeitsbedingungen haben sich verschlechtert. Jeder dritte Lenker eines österreichischen Lkw ist bereits Ausländer, jeder fünfte kommt aus Ungarn. Das zeigt eine Erhebung des Österreichischen Instituts für Raumplanung im Auftrag der AK über den grenzüberschreitenden Schwerverkehr an neun wichtigen Grenzübergängen in Ostösterreich, die erstmals auch Lenker zu ihrer sozialen Lage der Lenker befragte. Die Ergebnisse und AK Forderungen präsentieren bei einer Pressekonferenz

Sylvia Leodolter, Leiterin der Abteilung Umwelt und Verkehr, AK Wien Reinhold Deussner, Studienautor, Österreichisches Institut für Raumplanung

Dienstag, 5. Juli 2005, 10.00 Uhr
AK Wien Hauptgebäude, 4. Stock, Zimmer 400
1040, Prinz Eugen Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0007