ARBÖ: Diesen Sommer sind neue Staurekorde vorprogrammiert

Wien (OTS) - "Von den 15,3 Millionen Gästen, die in Österreich im Sommer erwartet werden, reisen 11, 3 Millionen mit dem eigenen Fahrzeug an, also knapp 75 Prozent." - Mit diesen Zahlen untermauert Günther Schweizer, Leiter des ARBÖ-Informationsdienstes und der EDV-Koordination, die Bedeutung eines funktionierenden Auto- und Schnellstraßennetzes für einen der wichtigsten Wirtschaftszweige Österreichs.

Aus Sicht des ARBÖ sind diesen Sommer neue Staurekorde geradezu vorprogrammiert: Schweizer: "Die vielen Großbaustellen, der gestiegene LKW-Verkehr und die Lockerung der bisher funktionierenden LKW-Wochenendfahrverbote an Samstagen ab 8.00 Uhr werden unweigerlich zu noch mehr Staus führen."

Zweck der bisherigen LKW-Fahrverbote an neun Wochenenden im Sommer war es, den Reiseverkehrs von zigtausend Urlaubern vom Güterverkehr auf der Straße tunlichst zu trennen.

Zuspitzen wird sich das Stauchaos vor allem zwischen Mitte Juli und Ende August, wenn die Urlauberreisewelle aus den bevölkerungsreichsten deutschen Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen sowie aus den Niederlanden über Österreich rollt.

Gravierende Probleme erwartet der ARBÖ vor allem auf der Westautobahn bei der Großbaustelle St. Georgen und der rund 20 Kilometer langen Baustelle zwischen Haid und Sattledt. Gute Nerven werden die Autofahrer während des Sommers auch auf der A10 Tauernautobahn und auf der A13 Brennerautobahn brauchen.

Auf der A13 Brenner- und A12 Inntalautobahn sind heuer sechs ARBÖ-Stauberater im Einsatz, die tatkräftige Hilfe leisten. Die Motorräder der ARBÖ-Stauberater transportieren nicht nur Wasservorräte, Süßigkeiten und Ablenkungsspielzeug für Kleinkinder. Die als Sanitäter ausgebildeten ARBÖ-Stauberater helfen auch bei Schwäche- und Kreislaufanfällen vor Ort und sind für Notfälle mit den lebensrettenden Defibrillatoren ausgerüstet.

Mit Verkehrsinformationen rund um die Uhr (via Internet, Telefon und ORF-Teletext) informiert der ARBÖ-Informationsdienst über aktuelle Staus, Staugefahren und Ausweichrouten.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002