VP-Aigner: 33er soll wieder nach Floridsdorf verlängert werden

Wien (VP-Klub) - Das beharrliche Bemühen um die Rettung der Straßenbahnlinie 33 zeitigt erste Erfolge: Auf Antrag des Brigittenauer VP-Gemeinderates Wolfgang Aigner sprach sich der Wiener Gemeinderat einstimmig dafür aus, dass die Linie 33 wieder über die Donau zum Floridsdorfer Bezirkszentrum auf den Franz Jonas Platz verlängert werden soll.

Am Zug ist nun der für die Wiener Linien zuständige Vizebürgermeister Rieder. "Als Eigentümervertreter hat er nun die Pflicht, das vom Gemeinderat im Namen vieler Kundinnen und Kunden der Wiener Linien ausgesprochene Verlangen nach Verlängerung des 33ers in die Realität umzusetzen", so Aigner.

"Gefragt ist", so Aigner, "eine rasche Umsetzung dieser Maßnahme, die für viele Bewohnerinnen und Bewohner der Brigittenau, aber auch der angrenzenden Bezirke, eine deutliche Verbesserung der derzeitigen, sehr unbefriedigenden Situation darstellt."

Der Gemeinderat erteilt mit dieser Beschlussfassung aber auch der Vorgangsweise der Wiener Linien, die sich mit ihren Einstellungsplänen über sämtliche Einwände der Bezirksvertreter hinwegsetzten, eine klare Absage.

Gemeinderat Aigner erinnert in diesem Zusammenhang auch daran, dass die derzeitige Kurzführung des 33ers zwischen Friedrich Engelsplatz und Josefstädterstraße bzw. Augasse ein mühsam errungener Kompromiss war, der jedoch die Attraktivität der Linie 33 maßgeblich reduziert hat. Aigner vermutet hinter dieser Vorgangsweise eine scheibchenweise Schließungsstrategie seitens der Wiener Linien, die nun vom Gemeinderat durchkreuzt wurde.

"Angesichts der herannahenden Gemeinderatswahlen wird die SPÖ nicht umhinkommen, diesem Wunsch des Gemeinderates rasch nachzukommen", kann Aigner den vorgezogenen Wahlen auch etwas Gutes abgewinnen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001