Heinisch-Hosek zu Scheucher-Pichler: Arbeitsmarkt-Round-Table dient nur der Beschönigung

"Schade um die Zeit"

Wien (SK) "Wenn schon im Vorfeld von ÖVP-Frauensprecherin Scheucher-Pichler unermüdlich darauf hingewiesen wird, dass die Lage am Frauenarbeitsmarkt gar so schlimm nicht ist, wie die Zahlen das Schwarz auf Weiß darstellen, kann man davon ausgehen, dass der morgige Runde Tisch zum Thema Frauenbeschäftigung lediglich der Beschönigung der Regierungspolitik dient", erklärte am Dienstag SPÖ-Frauensprecherin Gabriele Heinisch-Hosek gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Schade um die Zeit, und das Geld für diesen Round Table könnte man sinnvoller in Arbeitsmarkt-Maßnahmen anlegen", so Heinisch-Hosek, die betonte, dass sie - im Gegensatz zu Scheucher-Pichlers Darstellung, dass die Opposition eingeladen sei -keine Einladung erhalten habe. "Entweder legt man keinen Wert darauf, dass die SPÖ-Frauensprecherin sich dort einbringt, oder die Regierung fürchtet sich vor der Wahrheit, nämlich, dass die notwendigen richtigen Schritte die längste Zeit nicht gesetzt wurden."

Die SPÖ fordere jedenfalls ein Maßnahmenpaket, das sofort umgesetzt werden sollte. Darin enthalten: 100 Mio. Euro für frauenspezifische AMS-Maßnahmen, die Schaffung von Frauen-Arbeitsstiftungen, das Zurückdrängen der immer mehr zunehmenden prekären Arbeitsverhältnisse, eine spezielle Beratung für Kindergeld-Bezieherinnen noch vor Auslaufen des Kündigungsschutzes und der Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021