Grüne Wien fordern Expertinnendatenbank für Aufsichtsrätinnen

Vana "Frauen in der Wirtschaft unterstützen und vernetzen"

Wien (OTS) - "Mehr Frauen in Aufsichtsratsfunktionen", lautet die Devise der Grünen Wien. Die Grüne Frauensprecherin, Monika Vana, beantragte in der heutigen Sitzung des Wiener Gemeinderates die Errichtung einer Expertinnendatenbank, damit Frauen in der Wirtschaft mehr zum Zug kommen.

"Eine Expertinnendatenbank ist ein ideales Mittel, um Frauen bekannt(er) zu machen und untereinander zu vernetzen", ist Vana überzeugt. "Eine Besetzungsquote mit Frauen von 7,5 Prozent in Österreichs Aufsichtsräten ist beschämend." Zu diesem Schluss kommt Vana auch bei der Durchleuchtung der Aufsichtsräte in den ausgegliederten Unternehmen der Stadt Wien. Bei 20 untersuchten Unternehmen kommt Vana auf eine Frauenqoute von 11,25 Prozent. In einem Fünftel der Aufsichtsräte gibt es keine einzige Frau. Vana:
"Aufsichtsratsposten in der Wirtschaft sind nach wie vor fest in Männerhand. Damit das Argument, es gäbe keine Frauen für Spitzenfunktionen, ein für alle mal ausgeräumt wird, wollen wir, dass Wien dem positiven Beispiel Norwegen folgt". In Norwegen wurde eine Expertinnendatenbank mit über 4000 Frauen, die Positionen in Aufsichtsräten übernehmen würden, errichtet. Überlegenswert ist für Vana der norwegische Weg, eine 40-Prozent-Frauenquote per Gesetz für Aufsichtsratsfunktionen festzulegen. "Wir brauchen viel mehr Maßnahmen, damit Frauen im Arbeits- und Wirtschaftsleben annähernd gleich repräsentiert sind wie Männer. Es ist notwendig, Frauen auch beim Networking zu unterstützen", so Vana abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004