Scheuch: Pendlerpauschale und Kilometergeld rauf!

Forderung von BZÖ-Verkehrsminister Vizekanzler Gorbach voll gerechtfertigt - ÖVP soll von der Bremse steigen!

Wien, 2005-06-28 (OTS) - BZÖ-Bündnissprecher Nabg. Di Uwe Scheuch unterstützt die Forderung von Vizekanzler Hubert Gorbach nach Erhöhung von Pendlerpauschale und Kilometergeld. "Finanzminister Grasser soll die steuerlichen Rekordeinnahmen aus den hohen Treibstoffpreisen an die Autofahrer weitergeben. Das wäre nur fair und gerecht", sagte Scheuch. ****

Allein heuer hätte der Fiskus wegen der gestiegenen Spritpreise aus der Mehrwertsteuer ein zusätzliches Körbergeld in Höhe von rund 25 Millionen Euro gemacht. Die Rechnung von Finanzstaatsekretär Alfred Finz zum Kilometergeld zeige, dass es im Finanzministerium sehr wohl Spielraum für eine Anhebung von Kilometergeld und Pendlerpauschale gebe, so Scheuch.

"Finanzminister Grasser und die ÖVP sollen endlich von der Bremse steigen. Eine Erhöhung des Kilometergeldes auf 42 Cent und eine Anhebung der Pendlerpauschale um 15 Prozent sollten sich beim Nachrechnen ausgehen!", sagte Scheuch. Nach der von der ÖVP in Niederösterreich geplanten Handymastensteuer zeige sich wieder einmal mehr, wer in der Regierung die Interessen der Bürger vertrete!, so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004