Bauer: Projektorientierte Standards müssen gelebt werden

Bauer bei Pressekonferenz "Wie projektorientiert ist Österreich?"

Wien (SK) "Mit Projektorientierung wurde in Hinblick auf
immer komplexere Aufgaben eine Organisationsform gefunden, die eine hohe Flexibilität sichert", betonte Hannes Bauer, SPÖ-Abgeordnete und Leiter des Instituts für Trendanalysen und Krisenforschung (ITK), am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz zum Thema "Wie projektorientiert ist Österreich? - project orientation [austria] hat die Antwort". Das ITK sei ein überparteilicher und gemeinnütziger Verein mit dem Ziel der wissenschaftlichen Erforschung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, kultureller und politischer Trends und Krisen. Als Leistungen des ITK strich Bauer die Erarbeitung wissenschaftlicher Grundlagen, die Entwicklung von Konzepten und Strategien sowie Veranstaltungen, Vorträge und Publikationen hervor. Neue Schwerpunkte würden sich mit Arbeitsqualifikationen der Zukunft und im Wandel und mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen wie Gleichbehandlung und Energiepolitik beschäftigen. Besonders wichtig sei auch die Frage, wie ÖsterreicherInnen zur Interessensvertretung der ArbeitnehmerInnen stünden und das Ausmaß des Vertrauens in Institutionen. ****

Projektorientierte Standards "müssen auch gelebt werden", dann könne Projektorientierung auch viel zum Erfolg einer Unternehmung beitragen. Bauer selbst kommt aus dem Industrie- und Bankenbereich und weiß, wie wichtig es sei, über Projekte "auf Knopfdruck" Bescheid zu wissen um sich über Arbeitsfortschritte zu informieren und reagieren zu können. Diese Anforderung setze eine Änderung im Managementsystem voraus, die in der Organisation verankert werden müsse. Als "Erfolgsfaktoren" nannte Bauer die Organisations- und Personalentwicklung. Durch die steigende Internationalität sei es auch bedeutend, grenzüberschreitend zu arbeiten und Bauer bedankte sich abschließend für die Förderung des Projekts durch die Nationalbank und für die Kooperation mit der Projektmanagement GROUP der Wirtschaftsuniversität Wien. (Schluss)sf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009