ÖAMTC: Bei Reisen mit Tieren neue Bestimmungen beachten (+Video,+Audio)

"Pet Pass" belegt, dass Tiere gegen Tollwut geimpft sind

Wien (OTS) - Minki und Rex kommen mit auf die Reise. "Seit dem vergangenen Jahr erleichtert der EU-Heimtierausweis das gemeinsame Urlaubsvergnügen", erinnert ÖAMTC-Touristikerin Erika Kabourek. Der EU-Heimtierausweis, auch Pet Pass genannt, gilt für Reisen mit Tieren (Hunde, Katzen) in alle EU-Staaten, außerdem in der Schweiz, in Island, Andorra, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und im Vatikan. Der Ausweis belegt, dass die Tiere gegen Tollwut geimpft worden sind und wird vom Tierarzt sofort und unbürokratisch ausgestellt.

Tiere müssen zur Identifizierung außerdem eine deutlich erkennbare Kennzeichnung (Mikrochip oder Tätowierung) tragen. Ab 2011 ist ausschließlich die Kennzeichnung durch einen Chip zulässig. Der Mikrochip ist etwa so groß wie ein Reiskorn und wird unter die Haut an der linken Halsseite injiziert. Die Nummer des jeweiligen Chips wird im EU-Heimtierausweis eingetragen. Somit ist die Kennzeichnung auch ein erheblicher Vorteil, wenn sich das Tier im Urlaub verirrt.

Für gekennzeichnete Tiere, die noch vor dem 1. Oktober 2004 geimpft wurden, bleibt der bisher verwendete Internationale Impfpass noch bis zum Ablauf der Impfungen (ein Jahr später) als Reisedokument gültig. Ab Oktober 2005 ist dann definitiv nur noch der EU-Heimtierausweis gültig.

Aufpassen müssen Reisende, die mit ihren Tieren nach Großbritannien, Irland, Schweden, Norwegen, Finnland und Malta reisen wollen. Diese Länder können noch fünf Jahre lang zusätzliche Auflagen fordern wie Bluttests, aber auch Zecken- und Bandwurmbehandlungen.

Zusätzliche Einreisebestimmungen müssen all jene bedenken, die über ein Nicht-EU-Land in ein EU-Land reisen. Zum Beispiel müssen bei der Einreise mit Hund oder Katze nach Griechenland über Nicht-EU-Länder (z.B. Serbien-Montenegro oder Mazedonien) Tollwut-Antikörper nachgewiesen werden. Das ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und muss vom österreichischen Tierarzt im EU-Heimtierausweis bestätigt werden. Da es bis dato nur ein anerkanntes Laboratorium für die Durchführung des Bluttests in Mödling gibt, sollte das noch zeitgerecht durchgeführt werden.

Wenn eine Immunisierung des Tieres gegen Tollwut nachgewiesen wurde, braucht dieser Bluttest aber nur einmal im Leben des Tieres durchgeführt werden, vorausgesetzt es erhält immer rechtzeitig die Auffrischungsimpfungen. Kroatien bildet bei den Nicht-EU-Ländern eine Ausnahme: Hier wird bei der Einreise der EU-Heimtierausweis akzeptiert und es ist kein Tollwut-Antikörper-Nachweis notwendig.

In der ÖAMTC Länderdatenbank unter http://www.oeamtc.at/reise/ sind alle Details zu den einzelnen europäischen Länderbestimmungen in der Kategorie "Hunde und Katzen" zu finden.

Aviso an die TV- und Hörfunk-Redaktionen:
Ein sendetaugliches Video-File und ein Audio-File zu dieser Meldung können bei der ÖAMTC-Pressestelle angefordert werden.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Elvira Oberweger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001