Handymasten Steuer. Bundesweite OEKONSULT Face-2-Face Umfrage: Glaubhafte Gesundheitsfinanzierung oder Abzocke?

Unerwünscht und unglaubwürdig. Das ist die kürzlich vom niederösterreichischen Landtag beschlossene Abgabe auf Handymasten, wie sie von ÖsterreicherInnen gesehen wird. Baden (OTS) - Mobilfunkbetreiber haben bereits Preiserhöhungen angekündigt. Handyuser, aber auch handylose Bürger fordern entschlossen die Rücknahme der neuen Steuer. Sie diene nicht, wie begründet, der zusätzlichen Finanzierung des Gesundheitswesens sondern wäre reine Abzocke.

Vom 24. bis 26. Juni 2005 haben Interviewer vom unabhängigen Forschungs- & Beratungsinstitut OEKONSULT insgesamt 887 BürgerInnen in ganz Österreich in persönlichen Gesprächen befragt, wie sie zur jüngst beschlossenen Handymasten Steuer stehen. Während bei oberflächlicher Betrachtung durch die Befragten die gesundheitspolitische Motivation für die neue Belastung auf Minimalverständnis stößt, wachsen mit zunehmender Befassung die Ablehnung und der Ruf nach Rücknahme massiv. Reine Geldbeschaffung urteilt eine verärgerte Mehrheit und fordert ein Machtwort der Bundespolitik.

AlleErgebnisse im PDF Format:

http://www.oekonsult.at/handymasten_report_1.pdf
und für den Download im ZIP Format:
http://www.oekonsult.at/handymasten_report_1.zip

Legende im PDF Format: http://www.oekonsult.at/legende2.pdf

Textliche Zusammenfassung und Interpretation im PDF Format:
http://www.oekonsult.net/handymastensteuertext.pdf

Rückfragen & Kontakt:

OEKONSULT communication & consulting gmbh
2500 Baden/Vienna, Weilburgstrasse 20/1/22
Tel.u. Fax: +43 2252 209099, Mobil: +43 664 2527322,
oder +43 676 7371707, +43 676 6206577
mailto: oekonsult@oekonsult.at
http://www.oekonsult.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001