Wiener Gemeinderat (6)

Rechnungsabschluss 2004 - Geschäftsgruppe Finanzen, Wirtschaftspolitik und Wiener Stadtwerke

Wien (OTS) - GR Franz Ekkamp (SPÖ) wies darauf hin, dass Wien für viele Konzerne bei der Standortwahl immer noch Nummer 1 sei. Er strich die Wiener Investitionsleistungen hervor und wies in diesem Zusammenhang auf die entsprechenden Kürzungen der Bundesregierung hin. Auch bei der Unternehmensanzahl sei Wien ebenso führend wie bei Unternehmensneugründungen und der Kaufkraft.

GR Dr. Sigrid Pilz (Grüne) wies einmal mehr auf die mangelhafte öffentliche Verkehrsversorgung der Pendler im Westen Wiens hin. Niemand in der Stadtregierung klage den Verkehrsvertrag mit der ÖBB ein. Ohne Probleme habe sie binnen dreier Tage in der Früh 800 Protestunterschriften sammeln können. In einem Antrag verlangte sie ein Ende der Verspätungen auf der S 50 und in einem Beschlussantrag die Möglichkeit der öffentlichen Freifahrt für Obdachlose und Sozialhilfeempfänger sowie die Erlassung aller offenen Verpflichtungen dieser Gruppen.

GR Gerhard Pfeiffer (ÖVP) kritisierte, dass in den vergangenen viereinhalb Jahren nichts in Richtung Biotechnologie-Cluster geschehen sei. Man stehe nun wieder einmal bei der Stunde Null, während Wien im gleichen Zeitraum 14.000 Arbeitsplätze verloren habe. Vor allem fehle ein Flächenwidmungsplan, sodass man nur wegen 700 Meter Straße den Baxter-Konzern versäumt habe. Weiters forderte er für Wien einen zusätzlichen Centropa-Flughafen, um Wien von weiteren Überflügen zu befreien. (Forts.) rö/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0025