Gehrer gratuliert Niederösterreicher und Burgenländerin zu Pierre-de-Coubertin Preis

Auszeichnung für hervorragende Leistungen in Bewegung und Sport

Wien (OTS) - Das Bildungsministerium hat Dominik Weghaupt vom BRG Wiener Neustadt und Marlies Deutsch vom BORG Jennersdorf den Pierre-de-Coubertin-Preis verliehen. Neun weitere Schülerinnen und Schüler wurden mit der Pierre-de-Coubertin-Medaille ausgezeichnet. "Ich gratuliere den Ausgezeichneten. Mit der Verleihung der Pierre-de-Coubertin-Preise und Medaillen werden ihre besonderen Leistungen in Bewegung und Sport anerkannt", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer.

Das Bildungsministerium hat als besondere Auszeichnung für eine Schülerin oder einen Schüler in einer Abschlussklasse jeder Schule unter besonderer Berücksichtigung der sportlichen Ausbildung (Sekundarstufe II) für hervorragende Leistungen im Fach "Bewegung und Sport" (Leibesübungen) die Pierre-de-Coubertin-Medaille und den Pierre-de-Coubertin-Preis gestiftet. Die Pierre-de-Coubertin-Plakette (Medaille) wird an Schülerinnen oder Schüler aus Abschlussklassen von Schulen mit sportlichem Schwerpunkt (Sekundarstufe II) für hervorragende Leistungen im Bereich "Bewegung und Sport", aber auch für ebenso herausragendes Engagement in sozialen Bereichen verliehen.

Für die Verleihung des Preises werden folgende Kriterien herangezogen: Der Schüler bzw. die Schülerin muss im gesamten Schuljahr im Rahmen des obligatorischen Unterrichts (Pflichtgegenstände "Sportkunde" bzw. "Leibesübungen") sehr gute Leistungen erbracht haben. Der Preisträger bzw. die Preisträgerin muss darüber hinaus in Wettkämpfen außerhalb des Unterrichts und außerhalb der Schule hervorragende Leistungen nachgewiesen haben. Weiters gehören insbesondere weit reichendes Engagement im Sport, aber auch hohe Einsatzbereitschaft im Alltag, wie Übernahme von Verantwortung in unterschiedlichen Bereichen (z.B.: innerhalb der Schule; Aufgaben in Vereinen/Institutionen, der Kommune; aktive Beteiligung an internationalen Austauschprogrammen etc.) zu den Auswahlkriterien:
Der Preis erinnert an den Begründer der modernen Olympischen Bewegung, den Franzosen Pierre de Coubertin (1863-1937). Der Vertreter der Familie Coubertin, Monsieur Godefroy de Navacelle de Coubertin und das Internationale Pierre de Coubertin-Comité (CIPC) haben der Idee des Preises und den Kriterien zugestimmt.
Für das Schuljahr 2004/2005 wurden die folgenden Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet:
Kerstin Pircher (BG/BORG Graz-Liebenau), Susanne Schlattner (BRG Wels Wallererstraße), Elisabeth Prietl (HBLA Murau), Manuel Traxler (BORG Eisenerz), Anna Döcker (BORG Salzburg Akademiestraße), Nadja Berger (BG/BRG Linz Peuerbachstraße), Viktoria Steinmüller (BORG Linz Honauerstraße), Stefanie Michl (BORG Graz, Monsbergergasse,) und Karin Kienreich (BG/BRG/BORG Hartberg).

Das Bildungsministerium verlieh unter den für Pierre-de-Coubertin-Plaketten nominierten Schülerinnen und Schülern den Pierre-de-Coubertin-Preis in Form einer Urkunde und eines Geldbetrages von je 1.000 Euro. Wegen der absoluten Vergleichbarkeit von zwei Nominierten wurde der Preis heuer ausnahmsweise an zwei Jugendliche verliehen:
Dominik Weghaupt (BRG Wiener Neustadt): Dominik Weghaupt besticht durch seine hervorragenden Leistungen in Sportkunde und bei allen praktischen Prüfungen. Er kümmert sich neben seiner sportlichen Kariere um seine Mitschüler, denen er mit Rat und Tat professionell zur Hilfe steht. Weiters hat er neben den schulischen Ausbildungen bereits zwei staatliche Lehrwarteausbildungen abgeschlossen. Sein sportliches Interesse ist mannigfaltig und in Tennis und Snowboard ist er im Leistungssport aktiv. Er spielt seit vielen Jahren in der Landesliga Tennis, und er hat sich im Snowboardsport in nur 4 Jahren vom Anfänger zum Freestyleprofi entwickelt. Die Basics hat er bei den schulinternen Wintersportwochen und Camps kennen gelernt. Fasziniert vom Sport nützte er jedes freie Wochenende, um mit minimalem finanziellen Aufwand maximal viel Trainingszeit in den Funparks zu verbringen. Neben seinem Training hat er auch sein Talent als Kameramann, Regisseur und Filmemacher unter Beweis gestellt. Witzig kreative Videos mit seinen Freunden, gespickt mit Action sind das Ergebnis. Dominik nimmt bei jedem sich ihm bietenden Snowboardcontest mit großem Erfolg teil: Nokia Snowparktour Flachauwinkel 2.Platz, Lech 3.Platz Austrian Masters (NASA) Seegrube 22.Platz, Ramsau Freestyle United 4.Platz, Rip to the Machine (Kaumberg) 5.Platz, Bluetomato Run to the hills 45.Platz, Senioren Jam 4.Platz, Einladung zum Methodmag Bootcamp.

Marlies Deutsch (BORG Jennersdorf): Marlies Deutsch war die wohl beste Sportlerin, die ihre Schule je besucht hat. Als Beispiele für ihre Leistungen seien angeführt: 3-fache Judo-Landesmeisterin, mehrfache Volleyball-Landesmeisterin, Teilnahme an den Bundesmeisterschaften im Cross-Lauf, OL-Lauf, Volleyball, Basketball, Vorprüfung zur Reifeprüfung mit "Ausgezeichnetem Erfolg" bestanden, Mitglied im Schulsportverein JUSSI; Zusatzqualifikationen:
FIT-Lehrwartprüfung, Rettungsschwimmerschein, Golf-Platzreifeprüfung, Großer Erste-Hilfe-Schein.

Sie hat alle Schuljahre mit "Ausgezeichnetem Erfolg" im Jahreszeugnis absolviert. Zusätzlich hat sie das Schwerpunktfach Informatik belegt und ihre dabei erworbenen Kenntnisse in wichtigen Arbeiten (Zeitnehmung, Datenausarbeitung, Sportbildbearbeitung...) für den Bereich Sport eingesetzt. Sie war in allen vier Schuljahren Klassensprecherin und Klassenkassier. Ihre Teamfähigkeit stellt sie als Kapitän der Volleyballmannschaft unter Beweis. Sie ist der Kopf und das Herz der Mannschaft und übernimmt auch alle organisatorischen Aufgaben. Seit einem Jahr betreut Marlies Deutsch, die im Herbst 2004 die FIT-Lehrwarteprüfung abgelegt hat, selbstständig eine Basketball Mini-Gruppe.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001