ARBÖ: Wer Kinder nicht richtig sichert, begeht ab Freitag ein "Vormerkdelikt"

Tipps für die Fahrt mit Kindern in den Urlaub

Wien (OTS) - Wer ab Freitag, 1. Juli, in den Urlaub startet und seine Kinder im Auto nicht richtig sichert, bekommt bei einer Polizeikontrolle in Österreich zusätzlich zur Geldstrafe auch noch ein "Vormerkdelikt" ins Führerscheinregister eingetragen, warnt der ARBÖ.

Mitfahrende Kinder müssen immer durch das richtige Kinderrückhaltssystem (passend zu Alter, Gewicht und Größe) gesichert sein. Wer sich nicht daran hält, handelt nicht nur absolut fahrlässig sondern begeht ab 1. Juli 2005 (ab diesem Zeitpunkt tritt das Vormerksystem in Kraft) ein "Vormerkdelikt". Dieses wird dem Lenker schriftlich mitgeteilt und ins Führerscheinregister eingetragen. Wer innerhalb von zwei Jahren ein zweites Vormerkdelikt begeht, muss entweder ein Fahrsicherheits-Training, eine Nachschulung, eine Perfektionsfahrt oder Erste-Hilfe-Kurse machen (abhängig vom jeweiligen Delikt). Beim dritten Vormerkdelikt wird der Führerschein drei Monate lang entzogen.

ARBÖ-Tipps für die Urlaubsreise mit Kindern

"Mami, Papi! Wann sind wir endlich da? Mir ist so fad!" - Die meisten Kinder verreisen nicht gerne, da im engen Auto der Bewegungsdrang nicht ausgelebt werden kann. Sie genießen auch nicht die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern, die ja auf den Verkehr achten müssen. Deshalb kehrt bald Langeweile ein. Damit die Fahrt in die Sommerferien nicht zur beiderseitigen Quälerei wird, hat der ARBÖ Tipps zusammengestellt:

Vor der Fahrt:

  • Darauf achten, dass die Kinder im Kindersitz zwar richtig gesichert, aber trotzdem noch bequem sitzen können. Zusätzliche Gepäckstücke sollten nicht den ohnehin kleinen Bewegungsraum wegnehmen.
  • Tragbaren CD-Player mitnehmen, mit Hörspielen oder Märchen.
  • Reisespiele einpacken, bei denen die Spielfiguren mit Magneten versehen sind.
  • Spannende Bücher und Zeitungen für Kinder, denen nicht schlecht wird.
  • Zeichenbrett für Kinder vorbereiten, die gerne malen und zeichnen, und daran Zeichenstifte befestigen.
  • Gameboy oder andere Spielcomputer mit spannenden oder lustigen Spielen mitnehmen.

Während der Fahrt:

  • Mit Kindern öfter als gewohnt Fahrpausen einlegen, bei denen man sich ausgiebig die Füße vertreten kann.
  • Kinder nie alleine im Auto zurücklassen, vor allem nicht bei Hitze!

* Kinder brauchen viel zu trinken - am besten Fruchtsäfte, Tee oder Mineralwasser.

Die fünf beliebtesten Kinderspiele für unterwegs:

* Verkehrszeichen: Der Fahrer fragt, was das Verkehrszeichen bedeutet, an dem man gerade vorbeigefahren ist. Wer die richtige Antwort kennt, gewinnt. Ein Spiel, das auch für die Konzentration des Fahrers gut ist - er kann keines übersehen.

* Detektive auf Reise: Es wird vor der Fahrt eine Punkteliste aufgestellt: zum Beispiel für eine Burg gibt es fünf, für ein Reh drei, für eine Stopptafel einen Punkt. Wer die Dinge auf der Liste am schnellsten entdeckt, bekommt die jeweiligen Punkte.

* Was ist denn das für ein Tier? Ein Spieler denkt sich ein Tier aus und gibt drei Hinweise dazu: einen schweren (z.B. das Tier hat vier Beine und einen Schwanz), einen mittleren (z.B. es ist ein Haustier) und einen einfachen (z.B. das Tier kann miauen). Man darf dreimal raten.

* Farbwette: "Ich wette das fünfte Auto ist blau!" Alle Familienmitglieder zählen mit. Für einen richtigen Tipp gibt es einen Punkt. Wer in einem vorher vereinbarten Zeitraum die meisten Punkte erreicht, hat gewonnen.

* Der letzte Urlaub: Einer erzählt, was alles im letzten Urlaub passiert ist - er baut dabei aber kleine Fehler ein, die erraten werden müssen

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001