Von A wie A3 bis Z wie Zafira - Liste aller verfügbaren Neuwagen mit Partikelfilter auf der Homepage des ÖAMTC

Club fordert Fördermodelle ohne Malus-System und flächendeckende Förderung für Nachrüstungen

Wien (OTS) - "300 Euro Förderung beim Kauf eines Neuwagens mit Partikelfilter sind ein wichtiger Schritt", freut sich der Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung Mario Rohracher, dass es ab 1. Juli Bundeszuschüsse für umweltbewusste Autofahrer gibt. "Der Wermutstropfen ist, dass mit dem Bonus-Malus-System auch eine 'Strafsteuer' eingehoben wird. Das ist auf Dauer untragbar", bekräftigt Rohracher. Wer sich ab 1. Juli einen Neuwagen über 80 kW mit einem Partikelfilter kauft, der bekommt eine "Finanzspritze" des Bundes von 300 Euro. Gleichzeitig müssen jene, die einen Diesel-Pkw ohne Partikelfilter neu anmelden, einen Malus von 0,75 Prozent der NOVA (Normverbrauchsabgabe) bzw. maximal 150 Euro hinnehmen. Für kleine Diesel-Pkw bis 80 kW gilt das Bonus-Malus System erst ab 1. Jänner 2006. In diesem Sektor fehlt derzeit das Angebot an Autos mit serienmäßigem Partikelfilter. "Die ÖAMTC-Techniker haben zur leichteren Orientierung beim Neuwagenkauf eine Liste aller verfügbaren Modelle mit Partikelfilter ins Netz gestellt", sagt Rohracher.

Die Autoindustrie ist vor allem gefordert, auch zulassungsstarke und beliebte Klein- und Mittelklassemodelle so rasch wie möglich nur mehr mit Partikelfiltern anzubieten. Der ÖAMTC ist überzeugt, dass das Angebot am Fahrzeugmarkt bis 2006 entsprechend größer sein wird, damit die Konsumenten mehr Auswahl speziell im Kleinwagensegment haben.

Eine Liste aller derzeit verfügbaren Neuwagen mit serienmäßigem Partikelfilter gibt es auf der Homepage des Clubs unter
http://www.oeamtc.at/partikelfilter/. Außerdem haben die
Club-Experten alle Informationen zu Fördermodellen des Bundes, der Länder und der Gemeinden auch im Nachrüstbereich zusammengefasst.

Einige Länder und Gemeinden fördern Nachrüstung

Für die Nachrüstung mit Partikelfiltern gibt es momentan unterschiedliche Landes- und Gemeindefördermodelle. Auf Landesebene fördern derzeit nur drei Bundesländer, nämlich Steiermark, Oberösterreich und Salzburg. "Eine rasche flächendeckende und unbürokratische Förderung von Nachrüst-Partikelfiltern ist unbedingt notwendig", fordert Rohracher.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Claudia Kesche

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002