"profil": Industrieller Mirko Kovats verliert Zivilprozess gegen ehemaligen Geschäftspartner

371.000 Euro Schadenersatz aus Immobilienprojekt in Polen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wurde der Industrielle Mirko Kovats vom Landesgericht Korneuburg zu einer Schadenersatzzahlung in der Höhe von 371.437,69 Euro an einen früheren Partner verurteilt. Der Wiener Geschäftsmann Rudolf Krtina hatte Kovats in den neunziger Jahren ein Sparbuch überlassen, welches zur Besicherung eines von Kovats verfolgten Immobilienprojektes in Polen dienen sollte. Der Kredit, für den Kovats persönlich haftete, sei nicht zurückgezahlt, das Sparbuch daraufhin einbehalten worden, so Krtinas Anwalt Edwin Morent. Das Gericht gab dem dem Kläger recht. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, Kovats wird möglicherweise Berufung einlegen.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003