Zum Inhalt springen

CIPRA-Österreich feiert - 30 Jahre Engagement für die Alpen

Innsbruck (OTS) - Seit 30 Jahren setzt sich CIPRA-Österreich für den Schutz und die nachhaltige Entwicklung der Alpen ein. Ein Grund zum Feiern.

Im April 1975 fand die konstituierende Sitzung des Österreichischen Nationalen Komitees der Internationalen Alpenschutzkommission (CIPRA) statt. Sämtliche Bundesländer und neun im Alpenbereich tätige Österreichische Vereine tragen CIPRA-Österreich: die Arbeitsgemeinschaft der Berg- und Naturwachten, die Naturfreunde, der Naturschutzbund, der Alpenschutzverband, der Oesterreichische Alpenverein, der Forstverein, der Touristenklub, der Verband der Höhlenforscher und die Zentralstelle der Landesjagdverbände.

"Diese einzigartige Organisationsstruktur von CIPRA - Österreich bietet die Grundlage dafür, eine Informations- und Kommunikationsplattform für die brennenden Alpenfragen und die unterschiedlichsten Anliegen der Alpenkonvention sein zu können", so der Vorsitzende Univ. Prof. Norbert Weixlbaumer.

Die Anliegen der Alpenkonvention stellen für CIPRA-Österreich seit jeher einen übergeordneten Arbeitsschwerpunkt dar. Deshalb verfügt CIPRA - Österreich bereits seit 1994 über ein eigenes Alpenkonventionsbüro. Dieses hat seit vier Jahren seinen Sitz in Innsbruck. Seine Aufgabe ist die Unterstützung des Umsetzungsprozesses der Staatsverträge innerhalb Österreichs. Die Alpenkonvention soll als Gestaltungsinstrument für eine
nachhaltige Entwicklung bekannter werden. Deshalb wird durch Kommunikation mit den beteiligten Institutionen und Gebietskörperschaften, Öffentlichkeitsarbeit und Stellungnahmen der Bekanntheitsgrad gesteigert. Mit einer eigenen Zeitschrift werden aktuelle Entwicklungen auf nationaler wie internationaler Ebene einer Vielzahl von Betroffenen in ganz Österreich mitgeteilt.

Ein weiterer wichtiger Arbeitsschwerpunkt ist das Thema "Klimawandel in den Alpen". Ziel ist es, Klimaerwärmung und ihre Folgen vor Ort in Gemeinden zu thematisieren und gemeinsam Problemlösungsstrategien zu entwickeln. Im alpenweiten Projekt "Zukunft in den Alpen" fördert CIPRA - Österreich die Vernetzung von neuen und bestehenden Initiativen, die den Naturschutz, die Bedürfnisse der Bevölkerung und wirtschaftliche Ziele in Einklang bringen.

"So achtet CIPRA-Österreich darauf, dass Nachhaltigkeit gelebt wird und keine Alibinische für tagespolitische Schlagzeilen bleibt", so der Vorsitzende stolz.

Rückfragen & Kontakt:

CIPRA-Österreich:
Geschäftsstelle Wien Alpenkonventionsbüro Innsbruck
Dr. Birgit Karre Ass.iur. Stefan Cuypers
Alserstraße 21 c/o Oesterreichischer Alpenverein
1080 Wien Wilhelm-Greil-Straße 15
A-6010 Innsbruck
birgit.karre@cipra.at stefan.cuypers@cipra.at
Tel.: 0043/ (0) 1/ 401 13-36 Tel.: 0043 / (0) 512 / 595 4743
Mobil: 0650 /3 205346 Mobil: 0650 / 7141074

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005