Strache: Halbherzige Almosen von Haubner für die Aufbaugeneration!

300Euro und bürokratische Hürden haben eine gute Idee zu einer Farce verkommen lassen!

Wien, 24-06-2005 (fpd) - Der Umstand, daß Sozialministerin Haubner nunmehr 300Euro in einer halbherzigen Aktion für die Aufbaugeneration zur Verteilung bringt, zeige einmal mehr, daß das BZÖ keinerlei Gewicht in dieser Bundesregierung habe. Jetzt den "Müttern" dieser Republik Almosen zu überreichen sei eigentlich mehr Beleidigung als Anerkennung, so heute der Bundesobmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache in einer Stellungnahme zur "Trümmerfrauenregelung".

Die FPÖ, so Strache, habe bereits vor Monaten gefordert, daß ein 1000Euro Scheck an die Betroffenen unbürokratisch und schnell ausbezahlt werde. Nachdem die Republik ohnedies Jahrzehnte ins Land ziehen hat lassen, wäre es ein Gebot des Anstandes und der Sauberkeit, wenn man zumindest in diesem Fall einmal über seinen eigenen Schatten gesprungen wäre.

Diese "wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß" Politik beweise einmal mehr, daß diese Bundesregierung inhaltlich aber auch moralisch völlig abgewirtschaftet habe. Ein Sammelsurium an Spesenrittern, Sesselklebern, neoliberalen Narzissen und Menschen ohne jeglichen Gestaltungswillen, so Strache abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001