Reichsbrücke - Öffnung der Gehwege

Zum Donauinselfest zu Fuß über die Reichsbrücke

Wien (OTS) - Rechtzeitig zum Donauinselfest werden die Geh- und Radwege auf der Reichsbrücke wieder geöffnet. Die Überquerung der Donau zu Fuß und in rollender Weise ist ab Freitag, dem 24.Juni 2005 auf beiden Seiten wieder möglich. Mit den komfortabel ausgebauten Wegen stehen den BenutzerInnen jetzt mehr Platz zur Verfügung - mit fast fünf Metern Breite ist gegenüber den alten Wegen 40 (vierzig) Prozent mehr Geh- und Radweg zur Verfügung. Hier ist eine wesentliche Verbesserung für die Anbindung zur Donauinsel und Donau City geschaffen worden.

Bessere Barrierefreiheit

Die breiteren Wege sind aber nicht die einzige Maßnahme, die für die Individualbenutzer gemacht wurde. Behindertengerechte Rampen erschließen den Bereich vom Handelskai bis in den 22.Bezirk Es ist nicht nur den Freizeitsportlern möglich, ohne Barriere auf die Donauinsel zu kommen. Auch Personen mit Rollstühlen und sehbehinderten Menschen steht die Reichsbrücke jetzt ungehindert zur Verfügung. Durch die neue Farbteilung der Geh-Radwege ist es möglich, diese Farbunterschiede trotz schlechter Sehleistung wahr zu nehmen. Radweg rot, Gehweg grau Dadurch wird es möglich, auf der richtigen Seite zu gehen oder rad zu fahren.

Neues Wegweisungssystem für Sehschwache

Taktile Wegweisungen sind auch ein wesentlicher Teil der Verbesserungen für Fußgänger. Die Reichsbrücke erhält als erstes größeres Brückenobjekt zusätzlich zu den sonstigen Beschilderungen und Markierungen auch ein taktiles Wegweisungssystem. Damit werden alle Zu- und Abgänge auch für Blinde und Sehschwache entsprechend gekennzeichnet. Zur Optimierung erstreckt sich diese taktile Markierung bis in den Zugangsbereich außerhalb des Brückenobjektes. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird ein taktiler Wegweiseplan für den Gesamtbereich Reichsbrücke erstellt und über den Blindenverband an die entsprechende Zielgruppe verteilt werden.

Folder über Reichsbrücke

Ein Folder über die Arbeiten an der Reichsbrücke ist bei der MA29 erhältlich. Das besondere dabei: als spezielles Service gibt es für Sehbehinderte eine Einlage in Braille-Schrift, die über die Arbeiten an der Reichsbrücke informiert.

Weitere Informationen zur Instandsetzung der Reichsbrücke:

o MA 29 - http://www.bruecken.wien.at/

(Schluss) wur

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ing. Kurt Wurscher
MA 29-Brückenbau und Grundbau
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/96967
Mobil: 0664/224 89 28
wur@m29.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0026