Seniorenbundobmannstellvertreter Dr. Josef Ratzenböck für Anerkennung an "Trümmerfrauen"

Opposition kritisiert - wir handeln

Wien (OTS) - "Ich kann die Kritik von Blecha nicht teilen. Die sozialdemokratische Partei und auch Minister Blecha selbst haben es über Jahre verabsäumt, hier eine positive Regelung zu finden. Während die Opposition kritisiert, handelt diese Bundesregierung unter Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel", so der oö. Landesobmann und Bundesobmann-Stellvertreter. des Österreichischen Seniorenbundes Dr. Josef Ratzenböck.

Pensionistenverbandspräsident Blecha hat die Regelung der Bundesregierung einer Anerkennung der Trümmerfrauen kritisiert und an deren Stelle eine generelle Pensionserhöhung gefordert.

Die Bundesregierung sieht vor, dass die Leistungen von Frauen der Republik Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg durch eine einmalige Zuwendung von Euro 300.-- besonders gewürdigt werden, die in den Nachkriegsjahren unter besonders schweren Bedingungen Kinder erzogen und am Wiederaufbau der Republik mitgewirkt haben.

Diese Zuwendungen sollen jene Frauen erhalten, die vor dem 1. Jänner 1931 geboren sind, vor dem 1. Jänner 1951 mindestens ein Kind in Österreich zur Welt gebracht haben, oder ein vor diesem Zeitpunkt geborenes Kind in Österreich erzogen haben und österreichische Staatsbürgerinnen sind.

"Wir stehen zu dieser Anerkennung für diese sogenannten "Trümmerfrauen", sie haben wesentlich zum Wiederaufbau unserer Heimat mitgeholfen und ich kann mir auch darüber hinaus, bei Härtefällen, eine positive Erledigung der Anerkennung vorstellen", so Dr. Ratzenböck.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: (01) 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001