Matte Vorstellung von Ambrozy vor Untersuchungsausschuss

Glaubwürdigkeit und Lösungskompetenz des Zeugen nahe Null

Klagenfurt (OTS) - Als eine matte Vorstellung mit für die Aufklärung überwiegend wertlosen Aussagen durch die parteipolitische Brille bewertet der freiheitliche Klubobmann-Stellvertreter LAbg. DI Johann A. Gallo den heutigen Auftritt von SPÖ-Landeshauptmann-Stellvertreter und Wörtherseespiele-GesmbH-Aufsichtsrat Dr. Peter Ambrozy vor dem Wörtherseebühnen-Untersuchungsausschuss. Der Zeuge befand sich darüber hinaus in wesentlichen Fragen im Widerspruch zu kompetenten Aussagen bereits gehörter Zeugen (wie dem Leiter der Finanzabteilung oder dem Buchhaltungsvorstand). Summa sumarum müssen daher Glaubwürdigkeit und Lösungskompetenz des heutigen Zeugen nahe Null angesetzt werden, so der stellvertretende Ausschussvorsitzende.

"Völlig daneben" sei Ambrozy auch mit seinem Vorwurf eines Verzögerungskurses durch LH Dr. Haider die Gebarungsprüfung betreffend. Wenn jemand verzögere, sei dies wohl zu allererst der für die Gebarungsprüfung vorgesehene Parteifreund des SPÖ-Vorsitzenden, da sich dieser Prüfer im Gegensatz zu dem Prüfer Dr. Birnbacher nach wie vor weigere für die durchzuführenden Arbeiten eine Kostenschätzung abzugeben. Anders als Ambrozy, der durch seine hartnäckige Blockade von Euro 340.000 an die Gesellschaft freizugeben, diese an den Rand der Insolvenz bringe, (obwohl Ambrozy als Aufsichtsratmitglied diese seine Aufgabe genauso ernst wie ein Geschäftsführer zu erfüllen habe) handle die jetzige Geschäftsführung daher verantwortungsbewusst und im Sinne eines ordentlichen Kaufmannes wenn sie den Auftrag nicht blind erteile.

Die Causa Wörtherseebühne sei die mittlerweile am meisten geprüfte Angelegenheit, daher sei es Zeit, auch auf Grund der vielen Parallelprüfungen, die Frage zu stellen, welche Gesamtkosten die vielen Prüfungen bereits bisher verursacht haben. Da auch diese Kosten ausschließlich den Steuerzahler belasten würden, sollten in erster Linie die laufenden Prüfungen durch den Landesrechnungshof forciert werden, fordert Gallo abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001