Tolar: "Die Zeit für Symbolakte ist längst vorbei"

"Forderung der Wiener Grünen ist eine Beleidigung für homosexuelle Paare!"

Wien (SK): Anlässlich der heutigen Pressekonferenz der Wiener Grünen, in der u.a. eine "Wiener Ehe" für homosexuelle Paare gefordert wurde, ist Günter Tolar, Bundesvorsitzender und Wiener Landesvorsitzender der sozialdemokratischen Homosexuellenorganisation SoHo, unangenehm überrascht: "Ich verstehe nicht, warum die Wiener Grünen mit der "Wiener Ehe", ähnlich der Hamburger Ehe für homosexuelle Paare aus den 90er Jahren, auf uralte Konzepte zurückgreifen. Man soll nicht dort anfangen, wo andere Länder vor 10 Jahren waren. Das ist ja eine Beleidigung homosexueller Paare, wenn man ihnen einen Rechtsakt vorgaukelt, der juristisch gesehen ein völlig wertloser Symbolakt ist! Sollten die Wiener Grünen es noch immer nicht wissen, so sei es ihnen jetzt nochmals gesagt: in Wien sind dank der SPÖ alle Lebensgemeinschaften, egal ob hetero oder homo, schon längst gleichgestellt!", betont Tolar heute gegenüber dem SPÖ Pressedienst.****

"Die Wiener Grünen wären besser beraten, mit uns gemeinsam die politische Auseinandersetzung dort zu führen, wo sie auch sinnvoll ist - nämlich in Richtung Bundesregierung, die mit ihrer Schüssel-ÖVP unsere Anliegen definitiv nicht umsetzen wird. Wir von der SPÖ haben bereits gehandelt und am 6. April 2005 einen beschlussfähigen Gesetzesentwurf zur Eingetragenen Partnerschaft dem Parlament vorgelegt", konkretisiert Tolar und merkt abschließend an: "Ich verstehe nicht, warum der grüne Kandidat Marco Schreuder hier den Grünen bundesweit einen derart alten Hut aufsetzen will. Es bleibt zu hoffen, dass er, außer schwul zu sein, doch noch andere Qualitäten mitbringt". (Schluss) ps/mm

Rückfragehinweis: Dominik Mungenast, SoHo-Bundessekretär 0650/785 20 89

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004