Strache: Biometriepaß auch in Österreich einführen!

Identitätskarte für Asylwerber mit biometrischen Daten wäre Sicherheitsoffensive für Österreich!

Wien, 23-06-2005 (fpd) - Die Initiative von Deutschlands Innenminister Schilly, den Reisepaß mit biometrischen Daten schneller als geplant einzuführen, sei vollinhaltlich zu unterstützen. Auch Österreich täte gut daran eine Reform des Paßwesens durchzuführen und sich auf die Gegebenheiten des 21.Jahrhunderts einzustellen, so heute FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache.

Im gleichen Atemzug forderte Strache auch eine Identitätskarte für Asylwerber, die ebenfalls mit biometrischen Daten ausgestattet sein sollte. Damit, so Strache, könnte jederzeit und sofort zweifelsfrei die Identität der betreffenden Person festgestellt werden und auch dem ausufernden Asylmißbrauch wirksam entgegengetreten werden. Auch im Bereich der Schwarzarbeit wäre eine solche Karte für die Exekutive eine massive Arbeitserleichterung, so Strache.

Die österreichische Bundesregierung wäre dringend geforderte dem deutschen Vorbild nachzueifern und dem Vorstoß von Schilly zu folgen, so Strache abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003