Strache: Mediationsfarce: FPÖ hat nicht unterschrieben

Reduzierung der Fluglärmbelastungen in weiter Ferne

Wien (OTS) - Wien, 23.06.05 (fpd) - Schon die Reaktionen der Bürgerinitiativen machen deutlich, dass der Streit um den Ausbau des Flughafen Schwechat nach Unterzeichnung des Mediationsvertrages noch heftiger werden wird. Die Menschen haben gemerkt, dass dieses Verfahren keine Entlastung vom Fluglärm bringen wird. Der Flughafen hat es sich mit Hilfe der Wiener SPÖ "gerichtet", stellt dazu FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache fest.

Die FPÖ-Wien hat den Mediationsvertrag selbstverständlich nicht unterzeichnet. Wir werden die Zehntausenden Menschen in Wien, die unter ständig steigendem Fluglärm zu leiden haben, weiter vertreten. Die FPÖ wird daher ihr Ziel eines Dreiländer-Flughafens für Österreich, Ungarn und die Slowakei in der "Kleinen Ungarischen Tiefebene" mit Nachdruck verfolgen, hält Strache fest. Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Pressestelle
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001