Grüne Wien: ÖBB Baut massiv Lehrstellen ab

Stöhr: "Auswirkungen der ÖBB Reform treffen nun auch die Jugendlichen"

Wien (OTS) - "Die Auswirkungen der sogenannten ÖBB Reform treffen nun auch junge Menschen", kritisiert Andreas Stöhr, Kandidat der Grünen Wien für die Gemeinderatswahl. In Österreich sollen etwa 1.200 ÖBB-Lehrstellen abgebaut werden, die Hälfte davon in Wien. Die Lehrberufe sind hauptsächlich Maschinenbautechniker, andere ehemalige Schlosserberufe und Elektriker. Ungefähr 120 Lehrlinge sind junge Frauen. Die Zahl der Lehrstellensuchenden erhöht sich durch diesen massiven ÖBB-Ausbildungsstopp um etwa 8 Prozent. Eine dramatische Entwicklung auf dem ohnehin bereits krisengeschüttelten Lehrstellenmarkt.

Der Abbau an Lehrstellen bei den ÖBB hat auch die Schließung von 12 Lehrwerkstätten (5 davon in Wien, nämlich in Penzing, Floridsdorf, Leopoldsdorf, Liesing und Erdberg), 5 Lehrlingsheimen und einer Berufsschule zu Folge, betrifft also in weiterer Folge auch zahlreiche Arbeitsplätze von LehrerInnen, AusbildnerInnen und anderen ÖBB-MitarbeiterInnen. "Gerade die Lehrausbildung der ÖBB hat einen sehr guten Ruf, bei der ÖBB ausgebildete junge Menschen sind auch in der Privatwirtschaft stets sehr gefragt", sagt Stöhr. Die JugendgewerkschafterInnen planen Protestveranstaltungen in Wien. Die Zahl der Unterstützungserklärungen, die auf der eigens dafür eingerichteten Homepage gesammelt werden, liegt derzeit bei knapp 8.000. Um diesen Erfolg fortzuführen bitten die Lehrlinge um Unterstützungsunterschriften unter www.leerwerkstaetten.at.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003