Grüne Wien zu Ende Flughafenmediation: Wien riskiert Lebensqualität

Jerusalem: "Über den Wolken Wiens wird ein Straßennetz gebaut"

Wien (OTS) - Mit dem Abschluss des Mediationsverfahrens Flughafen Schwechat gibt es grünes Licht für den Ausbau des Flugverkehrs. "Über den Wolken Wiens wird ein Straßennetz gebaut", stellt Gemeinderätin Susanne Jerusalem anlässlich des Vertragsabschlusses fest. Während die Wiener Bevölkerung Lärm als größtes Problem angibt, schafft die SPÖ bereits das nächste Lärmproblem für Hundertausende Wienerinnen und Wiener.

Ein leistungsfähiger Flughafen ist für eine Großstadt wie Wien eine Selbstverständlichkeit, ein Ausbau als Transitflughafen und Drehkreuz nützt aber weder der Wiener Bevölkerung noch dem Wiener Tourismus. Dass der Flughafen Gewinne einfliegen will, liegt in der Natur der Sache, dass die Politik aber die Lebensqualität der Bevölkerung aufs Spiel setzt, sei unverantwortlich. "Die Menschen wollen auf ihren Balkonen die Sonne genießen und im Garten relaxen und sich nicht hinter geschlossenen Fenstern verbarrikadieren müssen", so Jerusalem:
"Kompromisse die so aussehen, dass der Flughafen eine 3. Piste bauen darf und dafür Schallschutzfenster finanziere, werden jetzt als großes Glück abgefeiert", das sei ziemlich kurzsichtig und werde mit Sicherheit bei der betroffenen Bevölkerung nicht auf Verständnis stoßen.

Der Mediationsvertrag beschere dem Süden Wiens eine Verschlechterung der Lage. Neu betroffen sind Bewohnerinnen und Bewohner des 13. und des 23. Bezirks, die sich in der Meinung hier angesiedelt hatten, das ruhige Grün der Stadt genießen zu können. Die Bezirke 14, 15, 16, 7, 6, 5, 4, 10, 11 und 22 wurden nicht wie erhofft, entlastet, sondern müssen in den nächsten Jahren jedenfalls mit einem stark ansteigenden Flugverkehr rechnen, selbst dann wenn die 3. Piste nicht realisiert werde. "Bei einem Vollausbau" so Jerusalem, "werden die, die sich’s leisten können, flüchten, die anderen leiden zwangsweise weiter", sie verstehe nicht warum die SPÖ über diese Menschen drüberfahre und derart leichtfertig Lebensqualität und Gesundheit aufs Spiel setze.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002