AKS: Schwere Demokratie-Defizite an Schulen

Schuldemokratie-Umfrage der AKS präsentiert

Wien (SK) Im Zuge der Präsentation einer neuen Schuldemokratie-Umfrage der AKS (Aktion kritischer SchülerInnen) bauten AktivistInnen der AKS heute vor dem Bildungsministerium einen Demokratieturm: "Der Turm in PISA ist zwar schon schief. Aber wie unsere Umfrage gezeigt hat, ist der Demokratieturm an Österreichs Schulen noch schiefer", verweist Kim Kadlec, Bundesvorsitzende der AKS, auf erschreckende Ergebnisse. Die Studie wurde in den letzten Wochen unter rund 20.000 SchülerInnen durchgeführt. ****

Einen Turm aus Umfragebögen baute heute, Donnerstag, die AKS vor dem Bildungsministerium: "Die PISA-Studie versetzte Österreich in einen Bildungsschock. PISA fragte jedoch nicht nach, ob SchülerInnen mitbestimmen können. Jetzt haben wir das gemacht und die Ergebnisse übertreffen noch unsere Befürchtungen", erklärt Kadlec, "so finden 87,6 Prozent der befragten SchülerInnen ihre Interessen in der Landes- und Bundespolitik nicht wieder. SchülerInnen fühlen sich als gesellschaftliche Gruppe also schlichtweg ignoriert." Auf diesen Umstand würden noch weitere Ergebnisse hinweisen: so sagen 77,6 Prozent der SchülerInnen, dass im Falle eines Konflikts mit einer Lehrperson sie in einer benachteiligten Situation seien. "In der Schule sollen SchülerInnen lernen, wie Demokratie funktioniert. In Wirklichkeit müssen sie ein autoritäres System ertragen", so die SchülerInnenvertreterin.

Die AKS schlägt mehrere Lösungsansätze vor. Am wichtigsten ist Kadlec jedoch, dass "SchülerInnen als gesellschaftliche Gruppe Ernst genommen, ihre VertreterInnen angehört und endlich diejenigen mitbestimmen können, die es betrifft". Hier seien die politischen VerantwortungsträgerInnen gefordert: "Auch wenn SchülerInnen noch über kein Wahlrecht verfügen, ist es demokratiepolitisch unverantwortlich, sie so zu behandeln."

Die Schuldemokratie-Umfrage wurde unter 20.000 SchülerInnen aus ganz Österreich durchgeführt und bestand aus zwölf Fragen. Die Ergebnisse im Detail mit Analysen sowie druckfähige Bilder der heutigen Aktion können bei der AKS angefordert werden. (Schluss) se/mp

Rückfragehinweis: Kim Kadlec, 0699/11408142

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002