Ottfried Fischer ist ein Fan des neuen Papstes

Stuttgart (ots) - Der Schauspieler über Benedikt XVI., Einheitsgesichter im Fernsehen und seine Absage an Alkohol bei Tag

Schauspieler Ottfried Fischer hat sich als Anhänger des neuen Papstes Benedikt XVI. geoutet. Er halte den ehemaligen Kardinal Joseph Ratzinger für einen "hochintelligenten Menschen", sagte Fischer dem Magazin Reader's Digest (Juli-Ausgabe) und fügte hinzu:
"Ich hoffe, dass er eher zur Altersweisheit als zum Altersstarrsinn neigt. Dann kann er mit kleinen Schritten Zeichen setzen."

Der bullige Bayer gilt seit Jahren als Schwergewicht unter deutschen TV-Stars - nicht nur wegen seines Körperumfangs, auch wegen seiner schauspielerischen Fähigkeiten. Im Gespräch mit Reader's Digest lieferte der 51-Jährige neuerliche Belege für seine Prinzipientreue: "Ich bin froh, dass ich mit meiner Breite aus den Einheitsgesichtern im Fernsehen heraussteche. Mit mir können sich die Leute viel besser identifizieren als mit einem Schönling." Der Bauernsohn und ehemalige Klosterschüler hatte seine Schulzeit auf einem katholischen Internat verbracht und sein Jurastudium vorzeitig beendet: "Während der ersten Semester habe ich mal im Münchner Branchenbuch geblättert und ungefähr 300 Seiten mit Anwälten gezählt. Die Gefahr, ein erfolgloser Kabarettist zu werden, schien mir geringer."

Seit Jahren zählt Ottfried Fischer aber zu den erfolgreichsten Vertretern seiner Branche. Bis zu 200 Tage steht der Vater zweier Töchter jährlich vor der Kamera. Vor allem seine TV-Rollen in "Der Bulle von Tölz", "Der Pfundskerl" und "Pfarrer Braun", aber auch sein Engagement als Kabarettist in "Ottis Schlachthof" haben die Fangemeinde stetig wachsen lassen. Trotz hoher Einschaltquoten will er jedoch nicht übermütig werden. "Man muss im Sommer so viel Heu heimfahren, dass es auf jeden Fall für den Winter reicht", betonte er mit Blick auf den vergänglichen Erfolg. Dazu gehört für Ottfried Fischer auch eiserne Selbstdisziplin, selbst wenn er sich als Genussmensch versteht. "Bei Tageslicht trinke ich keinen Alkohol", sagte der Bayer, der Angebote abgelehnt hat, Werbebotschafter für Brauereien zu werden: "Wer so populär ist wie ich, darf nicht dazu auffordern, Alkohol zu trinken."

Weitere Informationen zu diesem Reader's Digest-Thema stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Die Juli-Ausgabe von Reader's Digest ist ab 27. Juni 2005 an zentralen Kiosken erhältlich.

Vollständiger Artikel aus der Juli-Ausgabe zum Download:
http://www.readersdigest.de Auf Service für Journalisten klicken (Rubrik Magazin Reader's Digest)

Rückfragen & Kontakt:

Bei Rückfragen:
Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH
Öffentlichkeitsarbeit: Uwe Horn, Augustenstr. 1, D-70178 Stuttgart
Tel. +49 (0) 711/6602-521, Fax +49 (0) 711/6602-160, E-Mail:
presse@readersdigest.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002