Nasko: NÖ zeigt Kreativität und Innovation in der Kulturpolitik

Kultur ist eigentlicher Motor der Landesentwicklung

St. Pölten, (SPI) - Mit rund 105 Mio. Euro liegt das niederösterreichische Kulturbudget 2006 um 8 % über dem des laufenden Jahres. Die Anhebung zeigt klar die Wichtigkeit der Kultur für die NÖ Landespolitik, drückt aber auch die kulturelle Vielfalt des Landes Niederösterreich aus. "Eine Gesellschaft, die bei der Kultur spart, wird sehr schnell zu einer armen Gesellschaft. Niederösterreich geht einen eigenständigen und konstruktiven Weg, der sich von der Bundespolitik positiv abhebt. Während dort auch im 7. Jahr der Zusammenarbeit von ÖVP und FPÖ das Kunstbudget den Stand von 1999 nicht erreicht, zeigt Niederösterreich Kreativität und Innovation in der Kulturpolitik", freute sich der SPNÖ Kultursprecher, LAbg. Prof. Dr. Siegfried Nasko, in der Debatte zum Kulturbudget 2006 über die nachhaltige Entwicklung in Niederösterreichs Kultur- und Kunstbereich.****

Niederösterreich hat zweifellos eine gute kulturelle Infrastruktur, dennoch werden Fragen über die ‚kulturelle Nahversorgung' zukünftig zu beantworten sein. In jenen Regionen, denen ein Erreichen der kulturellen Zentren in Wien, St. Pölten oder Krems nur schwer zumutbar ist, werden neue Kulturbetriebe nötig sein, die das Grundbedürfnis der Bevölkerung nach Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur abdecken. Ebenso muss die unbefriedigende Situation im Hinblick auf die Künstler-Sozialversicherung ins Zentrum der Diskussionen rücken. "Im Jubiläumsjahr 2005 wurde viel über Helden gesprochen. Unsere Bildenden Künstler in Niederösterreich, die im Durchschnitt bei einem Einkommen von rund 800 Euro ihrer Kunst nachgehen, und das ohne effiziente Sozial- und Altersabsicherung, zählen für mich zu den Helden der heutigen Zeit", unterstreicht der SP-Mandatar die Forderung nach einer ausreichenden finanziellen Absicherung von Künstlern. "Gerade in unserem Land, wo die Kultur als eigentlicher Motor der Landesentwicklung gilt, ist die Orientierung an den Menschen und an den Regionen im Bereich der Kultur und Kunst wichtig", betont LAbg. Nasko weiter.

"Niederösterreich ist ein Kulturland. Das soll auch so bleiben. Die Förderung dieser Vielfalt, die Pflege und der Erhalt des kulturellen Erbes zählen zu den Aufgaben einer umfassenden Kulturpolitik. In diesem Zusammenhang müssen wir die großen Herausforderungen, vor die uns die Gegenwart stellt, annehmen. Nicht das Rennen um die Quote darf uns bestimmen, sondern vielmehr muss die Qualität in den Vordergrund rücken. Mit kulturpolitischen Flaggschiffen, wie dem Festspielhaus St. Pölten, der Kunstmeile Krems, den NÖ Tonkünstlern oder Ausstellungen wie derzeit auf der Schallaburg und am Heldenberg setzen wir hier in Niederösterreich ein wichtiges Zeichen", so LAbg. Nasko abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003