Gebrüder Weiss baut Niederlassungsnetz in der Slowakei aus

Neuer Logistikterminal in Senec, neue Niederlassung in Banská Bystrica, weitere Investitionen in Mittel- und Osteuropa geplant.

Lauterach (OTS) - Die Kapazitäten in Bratislava reichten nicht
mehr aus, und die Infrastruktur verlangte dringend nach Modernisierung. In der Folge übersiedelte neulich das 44-köpfige GW-Team von Bratislava in einen neuen, angemieteten Logistikterminal in der wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernten Ortschaft Senec.
In dem mit 5.000 qm Hochregallager, 500 qm Gefahrengut-Bereich und einem modernen Bürotrakt ausgerüsteten Terminal wird die volle Produtktpalette von Gebrüder Weiss mit Schwerpunkt Lagerlogistik inklusive Gefahrengutlagerung angeboten. Die Anbindung an die Konzernsysteme gewährleistet einen reibungslosen Ablauf der Logistikdienstleistungen.

"In Senec, unser Tor zum Westen, wickeln wir vor allem Importe und Exporte ab", erklärt Thomas Moser, Regionalleiter für die Danadria-Region (Donau- und Adriaregion). "Darüber hinaus soll sich Senec als Standort für die Abwicklung komplexer Logistiklösungen etablieren." Für die GW- Kunden bedeutet der neue Standort in Senec eine optimale Verkehrslage zur Bedienung des Großraums Bratislava sowie attraktivere und kostengünstigere Lagermöglichkeiten.

Vierte GW-Niederlassung in der Mittelslowakei

Neben den bisherigen Standorten in Bratislava/Senec, Zilina und Kosice betreibt Gebrüder Weiss seit 2. Mai in Banská Bystrica (Mittelslowakei) eine neue Niederlassung. Hier werden die Verkehre aus Ungarn und die gesamte Inlandsverteilung abwickelt. In Banska Bystrica stehen 378 qm Umschlags- und Lagerhallenfläche zur Verfügung, "außerdem", fährt Thomas Moser fort, "wurde dort ein weiteres Komplettladungs-Kompetenzzentrum eingerichtet." Banska Bystrica wurde von GW wegen der strategisch günstigen Lage in der Mittelslowakei gewählt und ist besonders attraktiv für die Verkehre zwischen der Slowakei und Ungarn. "Durch die Neuordnung der nun vier Niederlassungen in der Slowakei können wir jetzt ein flächendeckendes 24-Stunden-Service im gesamten Land sicher stellen."

Investitionsprogramm in Mittel- und Osteuropa

Der aktuelle Ausbau des slowakischen Logistik-Netzwerkes ist laut Moser nur der erste Schritt eines Investitionsprogramms: "Mittel- und Osteuropa ist unser Kernmarkt. Unser Ziel heißt hier, der beste Logistiker zu sein, die Nummer 1 betreffend Qualität und Service. In den nächsten Monaten werden wir unser Position in dieser Region durch wesentlichen Investitionen stärken. Kurzfristig sind Maßnahmen in Rumänien, Bulgarien und Slowenien vorgesehen"

100 Standorte weltweit

Insgesamt beschäftigt der Gebrüder Weiss Konzern 3.500 Mitarbeiter an 100 Standorten weltweit. Im letzten Geschäftsjahr hat dieses österreichische Unternehmen mit Hauptsitz in Lauterach einen Umsatz von 708 Millionen Euro erwirtschaftet.

Rückfragen & Kontakt:

Gebrüder Weiss Pressestelle: Johannes Angerer
johannes.angerer@weisslogistics.com
Bundesstraße 110, A-6923 Lauterach
Tel: +43 5574 696 500
Mobile: +43 664 8370837
http://www.weisslogistics.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012