Mandak: 'Familienallianz' Höhepunkt an Selbstbeweihräucherungen

Regierung erfüllt ihre familienpolitischen Aufgaben nicht

Wien (OTS) - "Die Konstituierung einer 'Familienallianz' durch die Regierung stellt einen weitern Höhepunkt von Selbstbeweihräucherung und hohlen Phrasen dar", kritisiert die Familiensprecherin der Grünen, Sabine Mandak. Grundsätzlich sei die Idee, eine Familienallianz zu bilden, in der Politik, Interessensvertretungen, Wirtschaft und Medien zusammenarbeiten, ein positiver Ansatz. "Dazu müsste aber die Regierung ihre grundlegenden Aufgaben erfüllen und das tut sie derzeit nicht", so Mandak weiter.
Die Regierung stelle immer die Wahlfreiheit in den Mittelpunkt. Diese sei de facto in Österreich nicht möglich. "Hinten und vorne fehlen geeignete Kinderbetreuungsplätze und Tausende Eltern 'hängen in der Luft'. Dass trotz aller Förderungen die Armutsgefährdung der Familien drastisch gestiegen ist, wird von BK Schüssel und BM Haubner ignoriert", so Mandak.

Bei der "Familienallianz" handle es sich um eine männerdominierte Angelegenheit. So seien bei zwei Diskussionsrunden der heutigen Veranstaltung von zehn DiskutantInnen eine Frau dabei. "Wenn die Allianz so aussieht, dass wieder von oben her und von Seiten der Wirtschaft und der Männer erklärt wird, was Frauen brauchen, kann man getrost darauf verzichten", schließt Mandak.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002