SPÖ-Bauern unterstützen den Protest der Rübenbauern

Astner: Regierung und ÖVP-Bauernbund lassen die Bauern im Stich

Wien (SK) Der Bundesgeschäftsführer der SPÖ-Bauern, Siegmund Astner, wirft der Regierung und dem ÖVP-Bauernbund vor, die Interessen der tausenden kleinen und mittleren Bauern nicht zu vertreten. "Die Rübenbauern müssen jetzt auf die Straße gehen, weil sie bei der Regierung keine Unterstützung bekommen", sagte Astner. Die für Freitag geplante Protestkundgebung der Rübenbauern gegen die Pläne der EU, die Mindestpreise um 43 Prozent zu senken, wird von den SPÖ-Bauern unterstützt, betonte Astner. ****

Durch die geplante Senkung der Mindestpreise für Zuckerrüben um 43 Prozent kommen die 9.500 österreichischen Rübenbauern unter Druck, auch die Zuckerfabriken seien betroffen. "Diese Kürzung ist existenzgefährdend", warnte Astner am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Der SPÖ-Bauernvertreter gibt zu bedenken, dass die Erhöhung der Importe die hiesigen Rübenbauern vor unlösbare Aufgaben stelle, da Österreich mit seinen hohen Umweltstandards und anderen Auflagen nicht mit Drittstaaten konkurrieren könne, die weitgehend ohne Auflagen produzieren. Bei den Importen soll daher auf Qualitäts- und Umweltstandards Rücksicht genommen werden, fordert Astner.

"Die politische Vertretung in der Regierung und der ÖVP-Bauernbund lassen die Rübenbauern im Stich", sagte Astner, der namens der SPÖ-Bauern betonte: "Wir wollen den vielen kleinen und mittleren Landwirten unter die Arme greifen." (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002