Martinz: Haider bestraft die Unternehmer

Haider total überfordert. LH soll seine Referate abgeben

Klagenfurt (OTS) - "Haider wird als Wirtschafts-, Tourismus- und Finanzreferent in die Geschichte eingehen. Als erste Maßnahme seit 100 Tagen startet er eine massive Bestrafungsaktion der Kärntner Unternehmer", berichtet heute LR Josef Martinz. Alleine durch die gestern beschlossene Erhöhung der Fremdenverkehrsabgabe, Nächtigungs-und Ortstaxe müssten Kärntens Unternehmer 12,5 Millionen Euro zusätzlich durch die Erhöhung aufbringen. 2004 betrage alleine die Fremdenverkehrsabgabe 9 Millionen Euro.
"Die Nächtigungszahlen gehen seit Jahren nach unten und Haider fällt nichts besseres ein, als direkt in die Taschen unserer Unternehmer zu greifen", ist Martinz erbost. Gerade die Fremdenverkehrsabgabe betreffe nicht nur den Tourismus sondern jeden Unternehmer in diesem Land. "Der Landeshauptmann versenkt ohne mit der Wimper zu zucken die Seebühne, beteiligt sich an einer insolvenzgefährdeten Fluglinie, aber sackelt die Kärntner Unternehmer aus. Haider ist überfordert, er soll seine Referate abgeben", fordert Martinz.
Martinz erinnere Haider an seinen Finanz-Experten Fiedler, der Einsparungspotentiale in Kärnten in Höhe von 350 Millionen Euro geortet hat. "Wie wäre es bei den Ausgaben zu sparen, bevor sie die Unternehmer im Land für ihren Selbstdarstellungs-Kult bestrafen, Herr Landeshauptmann", fragt Martinz. Weiters möchte Martinz Hai-der, den selbsternannten Steuerreform-Oberverhandler daran erinnern, dass er es war, der Entlastungen für die Wirtschaft gefordert hat. "Wenn der Bund die Steuern senkt, spielt sich Haider auf. Wenn Haider Steuern erfindet, muss der Bürger das verstehen. Dafür gibt es kein Verständnis", so Martinz.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003