Baubesprechung auf höchster Ebene

Diskussion zum neuen Bundesvergabegesetz (BVergG)

Wien (OTS) - Das Pressegespräch gestern Vormittag im Architekturzentrum Wien zum Thema "Große Chancen für das neue Bundesvergabegesetz (BVergG)" zu dem die Bundessektion der Architekten der Bundeskammer der Architekten und Ingenierkonsulenten eingeladen hat, zeigte dass die Positionen der Gesprächsteilnehmer gar nicht so weit auseinander liegen. Am Podium waren Hans Peter Haselsteiner, Horst Pöchhacker, Georg Pendl, Gerhard Buresch, Christian Aulinger und Johannes Schnitzer.

Bis auf Horst Pöchhacker haben sich alle dezitiert für die gesetzliche Verankerung der Trennung von Planung und Ausführungsleistung ausgesprochen.

Hans Peter Haselsteiner brach in seinem Statement gar eine wahre Lanze für die Architektur und deren Qualitätssicherung, die seiner Meinung nach nur in einer getrennten Vergabe gewährleistet werden kann, denn subjektive (künstlerisch kreative) und objektive (materiell ökonomische) Kriterien können nicht gemeinsam beurteilt werden.

Selbst Horst Pöchhacker bemerkte, dass es keine Vergabekultur sondern ausschließlich eine Vergabekrise in Richtung Billigstbieter gibt. Darüber hinaus zeigte er sich vom Positionspapier der Bundessektion der Architekten überrascht und meinte, sich damit in großen Teilen anfreunden zu können, v.a. wenn es um eine "sowohl-als-auch-Lösung" geht.

Bilder, Audio-Mitschnitte und ausführliche Pressetexte:
http://www.arching.at/bund/bund/besucher/aktuell.htm

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten,
Arch. DI Georg Pendl, email: g.pendl@aon.at
Mobil: +43-699-122 33 446
Mag. Beatrix Roidinger, email:beatrix.roidinger@juicypool.com
Tel.: +43-1-481 54 54/20, Mobil: +43-699-148 148 11

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005