Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs: Verhandlungsbereitschaft endet mit Ende Juni

Wien (OTS) - Im Zuge der Verhandlungen zwischen der Ärztekammer für Wien und dem Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs um Erhöhung des Infrastrukturbeitrages um durchschnittlich vier Prozent im heurigen Jahr ist es Anfang des Monats seitens der Ärztekammer zu einem vorläufigen Abbruch der Gespräche gekommen. Der Verband gibt sich auch nach 1,5 Jahren ergebnisloser Verhandlungen weiterhin dialogbereit. Ein Vertragsabschluss muss bis 30. Juni erfolgen, da andernfalls ab 1. Juli die individuellen Infrastrukturbeiträge der einzelnen Privatkrankenanstalten eingehoben werden. +++

Nach dem vorläufigen Abbruch der Verhandlungen seitens der Ärztekammer für Wien sollte dieser Tage das Ergebnis der von der Ärztekammer initiierten Befragung unter den Ärzten, die bis 20. Juni durchgeführt wurde, bekannt gegeben werden. Diesem Abbruch ging ein Verhandlungszeitraum von rund 1,5 Jahren voraus, der bislang trotz unzähliger vorangegangener Termine ergebnislos blieb. Der Verband gibt sich für die nächsten Tage weiterhin dialogbereit, erwartet jedoch einen endgültigen Vertragsabschluss mit 30. Juni.

Sollte es bis zu diesem Termin keine Einigung geben, werden die einzelnen Privatkrankenanstalten ihre individuellen Infrastrukturbeiträge zur Abrechnung bringen. "Dem Verband ist eine einheitliche Lösung wichtig, da Einzelregelungen einen enormen administrativen Aufwand für die Ärzte bedeuten. Wir sind weiterhin an einer konsensualen Lösung interessiert", betont die Leiterin des Verhandlungsteams, Karin Risser.

Im Zuge der Gespräche zwischen der Ärztekammer für Wien und dem Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs wurde eine Erhöhung des Infrastrukturbeitrages um durchschnittlich vier Prozent im heurigen Jahr diskutiert. Diese Anhebung ist mit einem vorteilhaften Vertrag für Belegärzte verbunden. Dazu zählt eine langfristige Rechtssicherheit, die Vereinheitlichung der Vertragsbedingungen in allen Wiener Privatkrankenanstalten und die Gründung eines ärztlichen Beirates.

Um die Verhandlungen zu einem positiven Abschluss zu bringen, hat der Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs bereits Kontakt mit der Ärztekammer für Wien aufgenommen.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Risser, MAS
Leiterin des Verhandlungsteams des Verbandes der
Privatkrankenanstalten Österreichs
Mobil: 0664/5571054
e-Mail: verwaltung@privatkrankenanstalten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDM0001