HÖLLERER: GROSSER SCHRITT ZUR EXISTENZSICHERUNG UNSERER LANDWIRTSCHAFTLICHEN BETRIEBE

Landesbäuerin freut sich über die Einigung zur Ländlichen Entwicklung

Wien, 22. Juni 2005 (ÖVP-PK) "Die Einigung über die Verordnung zur ländlichen Entwicklung bedeutet einen großen Schritt hin zur Existenzsicherung unserer landwirtschaftlichen Betriebe und ist damit ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Lebensqualität im heimischen ländlichen Raum." Das erklärte ÖVP-Abg. und NÖ-Landesbäuerin Anna Höllerer heute, Mittwoch. ****

"Die im ursprünglichen Kommissionsvorschlag vorgesehene Kürzung der Mittel für das Umweltprogramm und die Ausgleichszulage hätte sich für unsere österreichischen Bäuerinnen und Bauern mit einem Minus von ungefähr 23 Prozent niedergeschlagen. Dadurch hätte eine flächendeckende Landbewirtschaftung nicht mehr sicher gestellt werden können", so Höllerer weiter. "Mit dem nun vorliegenden Verhandlungsergebnis kommt dem Umweltprogramm ÖPUL und der Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete eine gleich hohe Bedeutung zu wie bisher."

Durch die Förderung für die benachteiligten Gebiete werde sicher gestellt, dass vor allem die Gemeinden im Waldviertel und in den Grenzgebieten zu den neuen Mitgliedsstaaten in der Förderkulisse für benachteiligte Gebiete verbleiben können. "Damit können wir den erfolgreichen österreichischen Weg mit Umweltprogramm und der Bergbauernförderung fortsetzen", schloss Höllerer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002