MORGEN AK Veranstaltung: Gedenken an die Opfer der Nazis

AK, Israelitische Kultusgemeinde und Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands erinnern gemeinsam an Eichmann-Opfer

Wien (OTS) - Das Jahr 1945 war keine Stunde Null, vorher waren Naziherrschaft, Krieg und Terror. Im Wiener Belvedereviertel agierte die nationalsozialistische Terrororganisation zur Vertreibung und Vernichtung der Juden mit Adolf Eichmanns "Zentralstelle für jüdische Auswanderung". Die AK leistet ihren Beitrag, dass solche Verbrechen nie wieder begangen werden. Am 23. Juni lädt die AK Wien gemeinsam mit der Israelitischen Kultusgemeinde und dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands zu einer Gedenkveranstaltung in den Lesesaal ihrer Sozialwissenschaftlichen Bibliothek.

Gedenkveranstaltung "Bürokratie des Todes"
Donnerstag, 23. Juni 2005, 17.30 Uhr
AK Bibliothek
1040, Prinz Eugen Straße 20-22

Begrüßung: AK Präsident Herbert Tumpel
Ansprache: Ariel Muzicant, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde
Referat Brigitte Bailer-Galanda, Dokumentionsarchiv des österreichischen Widerstands: "Die Schreibtischtäter und der Holocaust"
Zeitzeugengespräch
Lesung Susanne Scholl: aus dem Roman "Elsas Großväter" El-Male-Rachamim-Gebet: Oberkantor Shmuel Barzilai

Moderation: Danielle Spera

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002